So funktioniert Quidditch

Drucken
Teilen

Regeln Eine Quidditch-Mannschaft besteht aus sieben Spielern, die diverse Aufgaben übernehmen. Die Teams sind gemischtgeschlechtlich, können also gleichzeitig aus Männern und Frauen bestehen. Ziel ist es, wie bei jedem normalen Spiel, möglichst viele Punkte zu erzielen. Die «Jäger» versuchen den «Quaffel», einen leicht aufgepumpten Volleyball, möglichst oft durch drei Ringe der gegnerischen Mannschaft zu werfen. Der «Hüter» ist bemüht, dies zu verhindern. Es geht also oft zu und her wie bei einem Rugbyspiel. Zudem hat jede Mannschaft zwei «Treiber». Wenn diese die Gegner mit den «Bludgern», Völkerball-Bällen, abschiessen, können sie einen Spieler für kurze Zeit vom Spiel ausschliessen.

Der «goldene Schnatz» entscheidet das Spiel

Die Spieler müssen dabei jederzeit auf ihrem Besen reiten. Fällt einer herunter – das heisst, nimmt er den Besen zwischen den Beinen hervor – oder trifft ihn ein «Bludger», so muss er einen der Ringe seines Teams berühren und kann anschliessend wieder auf den Besen steigen. Im Buch hat Harry Potter die Position des «Suchers». Dessen Aufgabe ist es, einen kleinen goldenen Ball zu fangen. Ist dieser «goldene Schnatz» gefangen, ist das Spiel zu Ende. Im Quidditch-Spiel taucht nach 18 Minuten eine neutrale Person auf, die den «Schnatz» hinten an der Hose trägt. Zwei «Sucher» versuchen dann jeweils für ihre Mannschaft, ähnlich wie beim «Fuchsfangis», den «Schnatz» zu fangen. (os)