Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

So soll das neue Bootshaus des Seeclubs Luzern aussehen

Spatenstich zum Umbauprojekt des grössten Schweizer Ruderclubs: Das Bootshaus des Seeclubs Luzern wird rundum erneuert. Kostenpunkt: 2,3 Millionen Franken.
Das Bootshaus in einer Visualisierung (Bild: ARGE HVDM Architects Luzern & Raumfalter Architekten Zürich)

Das Bootshaus in einer Visualisierung (Bild: ARGE HVDM Architects Luzern & Raumfalter Architekten Zürich)

Vertreter der Stadt und des Kantons Luzern, des Vereins Seeclub Luzern sowie des Bauherrs SCL AG haben am Montag mit dem Spatenstich den Umbau des Bootshauses eingeläutet.

Spatenstich für den Umbau (von rechts): Stadträtin Franziska Bitzi- Staub, Beat Mundhaas (VRP & Projektleiter Bootshaus SCL AG), Raffaele Kunz und Timo Tresch (Bisang Bau AG), David Dürr (Leiter Dienststelle Gesundheit & Sport Kanton Luzern), Mario Gyr (Vizepräsident Seeclub), Rosie Bitterli-Mucha (Leiterin Kultur & Sport Stadt Luzern) sowie Marcel Rimer (Bauherrenvertreter Bootshaus SCL AG). (Bild: PD)

Spatenstich für den Umbau (von rechts): Stadträtin Franziska Bitzi- Staub, Beat Mundhaas (VRP & Projektleiter Bootshaus SCL AG), Raffaele Kunz und Timo Tresch (Bisang Bau AG), David Dürr (Leiter Dienststelle Gesundheit & Sport Kanton Luzern), Mario Gyr (Vizepräsident Seeclub), Rosie Bitterli-Mucha (Leiterin Kultur & Sport Stadt Luzern) sowie Marcel Rimer (Bauherrenvertreter Bootshaus SCL AG). (Bild: PD)

Das Bauvorhaben dauert bis Ende Februar 2019. Die Kosten belaufen sich auf 2,3 Millionen Franken. Stadt und Kanton sowie zwei anliegende Gemeinden beteiligen sich mit 520'000 Franken. 1.4 Millionen Franken konnten durch Aktienverkäufe, Spenden und Beiträge des eigenen Erneuerungsfonds sowie von Stiftungen beigesteuert werden.

Der Ruderbetrieb wird mit einer provisorischen Infrastruktur auch während der Umbauphase sichergestellt. Das Projekt umfasst den Beibehalt des Erdgeschosses und der Bootshalle. Das 1. und 2. Geschoss wird mit Fertigelementen aus Holz gebaut und um rund 100 Quadratmeter vergrössert.

Das Club- und Sporthaus des grössten Rudervereins der Schweiz wurde im Jahr 1983 gebaut. Seither wurde es intensiv genutzt und die Zeit hat Spuren am Bau hinterlassen. (pd/rem)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.