SÖRENBERG: Bergsteiger will 1400-Meter-Wand knacken

Roger Schaeli (31) aus Sörenberg will als Erster einen namenlosen Gipfel in Grönland besteigen. Dabei gibt es vor allem ein Problem.

Drucken
Teilen
September 2009: Roger Schaeli durchklettert als Erster die Janerroute in der Eigernordwand. (Bild pd)

September 2009: Roger Schaeli durchklettert als Erster die Janerroute in der Eigernordwand. (Bild pd)

Das Vorhaben ist gefährlich: Die Felswand an der Ostküste Grönlands ist senkrecht – und 1400 Meter hoch. Diese Herausforderung wird der Sörenberger Roger Schaeli (31), einer der weltbesten Allroundalpinisten, im August in Angriff nehmen – zusammen mit den beiden Bergsteigern Daniel Kopp (26) aus dem Zillertal und Simon Gietl (26) aus dem Südtirol.

Die Felswand ist noch nie durchklettert worden. «Der Gipfel hat zudem keinen Namen, und er ist unberührt. Wenn ich an so einem Ort ankomme, dann fühle ich mich privilegiert und bin glücklich», sagt Schaeli. «So etwas geht in Fleisch und Blut.»

Bis heute hat Roger Schaeli rund 20 Routen und Gipfel als Erster geschafft und ihnen danach einen Namen gegeben. Zusammen mit Robert Jasper durchstieg er im vergangenen Jahr als Erster in 12,5 Stunden einen norwegischen Eisfall, der mit 800 Metern in diesem Schwierigkeitsbereich weltweit die längste Eislinie bildet.

Roger Rüegger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.