SOLARANLAGE: Das Spitaldach in Stans fängt die Sonne auf

Eine Solaranlage auf dem Dach des Kantonsspitals Nidwalden liefert künftig grünen Strom. Umgerechnet lassen sich jährlich bis zu 1200 Liter Öl sparen.

Merken
Drucken
Teilen
Fabian Huber von der Zimmermann Technik AG montiert eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Kantonsspitals Nidwalen in Stans. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Fabian Huber von der Zimmermann Technik AG montiert eine Fotovoltaikanlage auf dem Dach des Kantonsspitals Nidwalen in Stans. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Eine Solaranlage von 110 Quadratmetern, montiert auf dem Dach des Kantonsspitals Nidwalden, liefert künftig 11,5 Kilowatt Strom. «Doch nur, wenn die Sonne voll scheint», schränkt Energiefachmann Marco Trüssel vom Stanser Ingenieurbüro Trüssel + Partner AG ein.

Der Bau der Anlage für 180'000 Franken ist im Herbst 2008 vom Landrat beschlossen worden. Davon übernimmt der Kanton 151'000 Franken. Die restlichen 29'000 Franken zahlt der Bund als einmaligen Beitrag.

Urs Rüttimann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung.