«Soorser Änderig» ist abgesagt – dieses Jahr gibt es keine Chilbi in Sursee

Die Chilbi in Sursee vom 4. bis 6. September muss aufgrund der Massnahmen im Zusammenhang mit der Coronapandemie abgesagt werden. Ein solcher Anlass sei nicht durchführbar, vermeldet der Stadtrat.

Merken
Drucken
Teilen

(se/fmü) Dieses Jahr gibt es keinen Lunapark, kein Festzelt und keinen Chilbimarkt in Sursee. Aufgrund der Coronapandemie entschied der Stadtrat, die Chilbi abzusagen. Er schreibt in der Mitteilung, dass die notwendigen Massnahmen für eine Durchführung «unverhältnismässig und bei einem Anlass in dieser Grössenordnung in der Praxis nicht umzusetzen wären». Auf Anfrage führt Marcel Büeler, Bereichsleiter Öffentliche Sicherheit bei der Stadt Sursee, den Entscheid aus: «Pro Sektor dürfen sich nach den neuesten Bestimmungen des Kantons nur 100 Personen aufhalten. Es ist jedoch nicht möglich, das Städtli in Sektoren einzuteilen und die Personalien von allen aufzunehmen.»

Als Alternative zum Grossanlass, der vom 4. bis am 6. September hätte stattfinden sollen, hat der Stadtrat zunächst einen Anlass in einem kleinen Rahmen geprüft. «Da an diesem Wochenende drei neue Stadträte ihre Arbeit aufnehmen werden, und der Ursprung der ‹Soorser Änderig› der Termin ist, an dem bis 1798 der Kleine und Grosse Rat der Stadt Sursee neu gewählt und bestätigt wurden, wollte man dies schon in irgend einer Form feiern.» Als die Obergrenze am 17. Juli im Kanton Luzern von 300 auf 100 heruntergesetzt worden sei, musste aber auch diese Idee verworfen werden, so Büeler. Die Schausteller und Vereine sowie der Stadtrat würden den Entscheid bedauern, verstünden aber die Absage.