SOZIALKOMMISSION: Betreuungsgutscheine werden befürwortet

Die Sozialkommission steht mit der einstimmigen Kenntnisnahme hinter dem Stadtrat und seiner Absicht, die familienexterne Kinderbetreuung im Vorschulalter mittels Betreuungs­gutscheinen in der Stadt Luzern weiter stark und schnell auszubauen.

Drucken
Teilen
Die Kinderbetreuung im Vorschulalter (wie hier im Chinderhus Maihof) soll in der Stadt Luzern ausgebaut werden. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die Kinderbetreuung im Vorschulalter (wie hier im Chinderhus Maihof) soll in der Stadt Luzern ausgebaut werden. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die Sozialkommisson des Grossen Stadtrates Luzern begrüsst laut Medienmitteilung vor allem, dass nun alle bezugsberechtigten Kinder, beziehungsweise deren Eltern, gleich behandelt werden sollen und dass die Wahlmöglichkeiten der Eltern stark ausgedehnt werden.

Die Kommission fordert aber die federführende Sozialdirektion auf, den Übergang zum neuen System sorgfältig und flexibel zu gestalten, heisst es weiter. Jene Krippen, die bisher mit der Stadt einen Leistungsvertrag hatten und darum durch die Umstellung besonders stark herausgefordert sind, sollen während zwei Jahren begleitet und unterstützt werden. Zudem verlangt die Kommission laut Mitteilung, dass der Qualitätskontrolle sowie der ständigen Evaluation ein besonderes Augenmerk geschenkt wird.

ana