Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

SP Kanton Luzern nominiert neun Kandidaten für den Nationalrat

Die 131 Delegierten der SP Kanton Luzern haben am Samstag an ihrem Parteitag im Rathaus in Sursee einstimmig ihre Kandidaten für die Nationalratswahlen vom 20. Oktober nominiert.
Die Nationalrats-Kandidaten der SP Kanton Luzern mit Regierungsratskandidat Jörg Meyer vor dem Rathaus in Sursee. (Bild: PD)

Die Nationalrats-Kandidaten der SP Kanton Luzern mit Regierungsratskandidat Jörg Meyer vor dem Rathaus in Sursee. (Bild: PD)

Die SP-Delegierten nominierten die amtierende Nationalrätin Prisca Birrer-Heimo (1959, Rothenburg) erneut als Spitzenkandidatin. In ihrem Rückblick auf die vergangene Legislatur legte sie dar, wie wichtig es sei, die rechte Mehrheit im Nationalrat zu beenden.

Weiter wurden folgende Kandidaten nominiert:

  • Sara Agner, 1987, Dagmersellen, Sozialarbeiterin
  • Marcel Budmiger, 1980, Luzern, Geschäftsleiter Luzerner Gewerkschaftsbund
  • Hasan Candan, 1985, Luzern, selbständiger Stadtökologe / Betriebswirtschafter
  • Ylfete Fanaj, 1982, Luzern, Sozialarbeiterin M.A. / Fraktionschefin
  • Peter Fässler, 1956, Kriens, Personalfachmann mit EFZ
  • David Roth, 1985, Luzern, Parteipräsident, Zentralsekretär Syndicom
  • Melanie Setz, 1980, Emmen, Pflegefachfrau HF / Kaufmännische Angestellte
  • Yvonne Zemp, 1967, Sursee, Prorektorin

Scharfe Kritik an Regierung

Parteipräsident David Roth kritisierte am Parteitag in Sursee die aktuelle Luzerner Regierung scharf: «Der Regierungsrat betreibt Abbaupolitik auf Kosten des Mittelstandes und der tiefen Einkommen.» Am 31. März hätten die Luzerner die Möglichkeit, durch die Regierungsratswahl die Richtung dieser Politik zu ändern. Die SP tritt mit Jörg Meyer (Adligenswil) an.

Dieser beschreibt die SP als «Gegenmittel» gegen die Politik der bürgerlichen Mehrheit, unter der die Luzerner Bevölkerung zu leiden habe. «Der Kanton braucht genügend Mittel, um seine Aufgaben für Menschen im Kanton wahrzunehmen.» Wichtig sei aber auch, dass die Finanzierung dieser Aufgaben gerecht aufgeteilt und nicht nur vom breiten Mittelstand getragen werde.

Weiter wurde David Roth als Präsident sowie Priska Lorenz und Andy Schneider als Vizepräsidenten bestätigt. Die Wahlen verliefen gemäss Mitteilung der SP Kanton Luzern einstimmig. (pd/chi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.