SP-Kantonsrätin verlangt von der Luzerner Regierung Soforthilfe für Flüchtlinge

In einer dringlichen Motion fordert Sara Muff, dass der Regierungsrat beim Bund eine entsprechende Standesinitiatve einreicht.

Hören
Drucken
Teilen
SP-Kantonsrätin Sara Muff (Sursee).

SP-Kantonsrätin Sara Muff (Sursee). 

Bild PD

(sb) SP-Kantonsrätin Sara Muff (Sursee) fordert direkte Hilfe für Menschen auf der Flucht. Sie verlangt in einer dringlichen Motion, dass der Luzerner Regierungsrat beim Bund eine Standesinitiative einreicht. Diese soll folgende Forderungen beinhalten: Der Bundesrat soll beauftragt werden, die Kapazitäten der Bundesasylzentren sowie der kantonalen Asylzentren vollständig auszulasten. Dafür sollen entsprechende Menschen von den griechischen Inseln direkt in die Schweiz geholt werden, damit ihnen hier ein ordentliches Asylverfahren gewährleistet werden könne. Zudem soll der Bundesrat zusätzlich andere Staaten in Europa auffordern, es ihm gleichzutun.

Sara Muff begründet ihre Forderung mit der aktuellen Lage nach der Öffnung der türkisch-griechischen Grenze für Flüchtlinge. Die Lage auf den griechischen Inseln, insbesondere auf Lesbos und Samos, sei eskaliert.