SP Kriens fordert Sicherheitsmassnahmen bei der Unterführung Brändi

Durch die Schliessung zweier Bahnübergänge wird die Querung beim Brändi noch häufiger genutzt. Doch diese ist alles andere als sicher, findet der Krienser Einwohnerrat Cla Büchi (SP).

Drucken
Die Zufahrt zur Unterführung Brändi. (Bilder: PD/Interpellation Cla Büchi)

Die Zufahrt zur Unterführung Brändi. (Bilder: PD/Interpellation Cla Büchi)

(pd/std) Anfang April werden die Bahnübergänge Krienser-/Horwerstrasse und Wegmattstrasse ausser Betrieb genommen (wir berichteten). Bis zur Öffnung der neuen Unterführung Wegmatt im Herbst bestehen zwischen Kriens und Horw an der Ringstrasse beim Bahnhof Horw sowie beim Brändi dann nur noch zwei Querungen. Beide weisen «erhebliche sicherheitstechnische Mängel auf», schreibt der Krienser SP-Einwohnerrat Cla Büchi in einer Interpellation. Bei der Unterführung Brändi etwa seien die Sichtverhältnisse schlecht, wie dieses Bild zeigt:

Büchi fordert, dass Kriens und Horw Massnahmen für die Sicherheit ergreifen. Er schlägt beim Brändi das Anbringen von Spiegeln und das Zurückschneiden von Hecken vor. Vom Krienser Stadtrat will Büchi zudem wissen, ob er mit Anrainern vor Ort und dem Horwer Gemeinderat diesbezüglich in Kontakt steht. Weiter regt er unter anderem an, die Situation mit der Beratungsstelle für Unfallverhütung zu analysieren.