SP LUZERN: Die SP-Initiative droht zu scheitern

Die SP Kanton Luzern hat Mühe, die Unterschriften für ihre Prämien­verbilligungs-Initiative zusammenzubekommen. Erst 1000 Unterschriften sind nach sechs Monaten gesammelt.

Drucken
Teilen
Übt Kritik: SP-Kantonsrat Giorgio Pardini. (Archivbild pd)

Übt Kritik: SP-Kantonsrat Giorgio Pardini. (Archivbild pd)

Zum Vergleich: Das überparteiliche Komitee «HarmoS ist nicht harmlos» hatte nach 60 Tagen über 14 000 Referendums-Unterschriften zusammen. Jetzt kommt Kritik aus den eigenen Reihen: SP-Kantonsrat Giorgio Pardini bemängelt, dass sich die Partei zu wenig unter die Leute mische. Das kritisieren auch die Grünen, die die SP-Initiative unterstützen.

Die SP fordert, dass der Staat Krankenkassenprämien schon verbilligen soll, wenn sie 10 Prozent des anrechenbaren Einkommens übersteigen, und nicht erst wie jetzt 14,5 Prozent.

Luzia Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.