Spange Nord: Vernehmlassung wird verlängert

Wegen der Coronakrise wird die Vernehmlassung zur Überprüfung der Spange Nord bis 30. September verlängert.

Merken
Drucken
Teilen

(bev) Aufgrund der Coronakrise hat die Stadt Luzern das kantonale Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement ersucht, die Vernehmlassung zur Überprüfung der Spange Nord zu verlängern. Dem hat der Kanton stattgegeben, wie er mitteilt: Da keine zeitliche Dringlichkeit bestehe, können sich Interessengruppen und Behörden bis 30. September zum Ergebnis der Projektüberprüfung Spange Nord, zur Reussportbrücke und dem Basisausbau äussern.

Ebenfalls verschoben wurde die öffentliche Auflage des Bundesprojektes Bypass durch das Bundesamt für Strassen. Unabhängig davon arbeite der Kanton weiter an einem umfassenden Mobilitätskonzept, heisst es in der Mitteilung. Für das Projekt «Zukunft Mobilität im Kanton Luzern» wurde die erste Phase gestartet.