SPATENSTICH: Jetzt geht es los mit dem Bau der Sportarena

Am (heutigen) Dienstag hat auf der Allmend der Spatenstich für die Swissporarena stattgefunden. Das erste Heimspiel des FCL ist auf den Februar 2011 angesetzt.

Drucken
Teilen
So soll die Swissporarena dereinst aussehen. (Visualisierung/Fotomontage pd)

So soll die Swissporarena dereinst aussehen. (Visualisierung/Fotomontage pd)

Realisiert wird bei diesem 250-Mio.-Franken-Projekt nicht ein herkömmliches Stadion mit einem Einkaufszentrum als Mantelnutzung, sondern einzelne Gebäude, welche unterschiedlichen Zwecken dienen, wie die Totalunternehmerin ARGE Halter/Eberli anlässlich des Spatenstichs mitteilte. Die Fertigstellung der Leichtathletik- und Breitensportanlagen erfolgt im Herbst/Winter 2010, das Sportgebäude mit Doppelturnhalle, Fitnesscenter sowie dem städtischen Hallenbad eröffnet im Februar 2012.

Jüngster griff symbolisch zur Schaufel
Fussballfans dürften sich wohl am meisten auf die Swissporarena, das «modernste Stadion der Schweiz» freuen, wie es weiter heisst. Dieses wird dereinst 18'000 Plätze bieten. 800 Plätze sind als Business Seats ausgestattet, zudem werden 80 Presidents-Club-Plätze und 14 Logen realisiert. Der jüngste Junior des FCL durfte zusammen mit den beteiligten Projektpartnern den Spatenstich zum Projekt vornehmen.

Im Frühling 2010 werden die beiden kleeblattförmigen Wohnhochhäuser unter dem Namen «Hochzwei» in die Vermarktung gehen. Sie sind 77 und 88 Meter hoch und umfassen 286 Wohnungen und auf vier Stockwerken Longstay-Appartements. Die im Vorfeld heftig umstrittenen und schliesslich redimensionierten Wohnhochhäuser werden ein prägendes Element der neuen Allmend, so ARGE Halter/Eberli weiter. Diese sind voraussichtlich im Sommer 2012 bezugsbereit.

scd

Impressionen und Stimmen zum Spatenstich (Beitrag Gusti Gretener):