SPITEX: Spitex-Organisationen pflegten mehr Personen

Die 42 Luzerner Spitex-Organisationen pflegten und betreuten im Jahr 2008 insgesamt gut 8300 Personen, das sind 4,4 Prozent mehr als 2007. Gleichzeitig wurden auch mehr Stunden gearbeitet.

Drucken
Teilen
Drei Viertel der Luzerner Spitex-Dienstleistungen werden für Menschen über 65 erbracht. Im Bild Margrit Bucher von der Spitex in Alpnach. (Archivbild Josef Reinhard/Neue OZ)

Drei Viertel der Luzerner Spitex-Dienstleistungen werden für Menschen über 65 erbracht. Im Bild Margrit Bucher von der Spitex in Alpnach. (Archivbild Josef Reinhard/Neue OZ)

Im Jahr 2008 beanspruchten 8348 Personen Kerndienstleistungen (pflegerische, hauswirtschaftliche und sozialbetreuerische Leistungen) der Spitex-Organisationen, dies waren insgesamt 353 (oder 4,4 Prozent) mehr als im Vorjahr, wie Lustat Statistik Luzern mitteilt.

Vom kombinierten Angebot machen häufig Menschen im Alter ab 65 Jahren Gebrauch. Drei Viertel der Einsatzstunden werden für ältere Menschen erbracht, schreibt Lustat weiter. Im Vergleich zu 2007 nahmen die Leistungsstunden um 4,9 Prozent auf insgesamt 442'059 Stunden zu. Speziell der Bereich Pflege wies eine hohe Wachstumsrate von über 6 Prozent auf.

Wegen der gestiegenen Leistungen erhöhten die Luzerner Spitex-Organisationen 2008 die Zahl der Beschäftigten von 945 auf 1005. Der Personalaufwand machte 82,6 Prozent des Gesamtaufwandes von 43,4 Millionen Franken aus. Gleichzeitig nahm der Gesamtertrag um 8,6 Prozent auf 43,1 Millionen Franken zu.

ana