Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SPITZENSPORT: Luzern unterstützt Sportathleten finanziell

48'000 Franken gibt der Kanton Luzern künftig pro Jahr aus, um Sportler auf dem Weg an die Olympischen Spiele zu unterstützen. Das Geld stammt aus Lotterieerträgen.
Sie werden finanziell unterstützt: Renato Ulrich, Fabienne Meyer, Gregor Deschwanden und Christian Bieri (von links). (Bild: PD)

Sie werden finanziell unterstützt: Renato Ulrich, Fabienne Meyer, Gregor Deschwanden und Christian Bieri (von links). (Bild: PD)

Zu den Sportlern, die als erste von maximal 12'000 Franken pro Jahr profitieren, zählen Skispringer Gregor Deschwanden (22, Horw), die Ski-Freestyler Reto Ulrich (30, Luzern) und Christian Bieri (26, Sörenberg) sowie Bobpilotin Fabienne Meyer (32, Willisau).

Geld von Swisslos

Das Geld stammt aus Lotterieerträgen von Swisslos. Das Projekt «Team Sotschi 2014» steht unter der Führung der Sportförderung des Kantons Luzern. Dank dieser finanziellen Unterstützung sollen sich die Athleten sportlich noch besser auf ihre grossen Ziele vorbereiten können, teilt die Staatskanzlei mit.

Der Athlet muss ein Teil des Geldes für Massnahmen wie mentales Training oder Regeneration einsetzen. Im Gegenzug amten die Sportler als Botschafter für den Luzerner Sport und stehen bei kantonalen Anlässen als Repräsentanten zur Verfügung. Athleten aus finanzkräftigen Sportarten wie Fussball, Eishockey oder Tennis unterstützt der Kanton Luzern finanziell nicht.

Mit der Unterstützung will der Kanton Luzern erreichen, dass an Grossanlässen wie Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften mehr Luzerner Sportler teilnehmen und um Medaillen kämpfen können. Die Sportler würden an der Spitze des nationalen oder gar internationalen Sports beste Werbung für den Kanton Luzern machen, teilte die Staatskanzlei mit.

Deschwanden sicher dabei

Gregor Deschwanden hat sich Ende November dank seinem 10. Rang im Weltcup-Skispringen von Klingenthal bereits für die Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014 qualifiziert. Dass er im «Luzerner Olympia- und Topsportlerteam» dabei sein dürfe, habe ihn beflügelt. «Neben der finanziellen Unterstützung ist es auch ein super Gefühl, dass mein Heimatkanton hinter mir steht und meine Leistungen schätzt und honoriert», sagt Gregor Deschwanden.

Unterstützt werden die Athleten vom ehemaligen Profiruderer und Olympiateilnehmer André Vonarburg. Nach Sotschi 2014 will der Kanton Luzern ebenfalls ein Team für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro zusammenstellen. Offen sei man auch für typisch schweizerische Sportarten wie Schwingen, lässt der Kanton verlauten.

pd/rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.