SPORT: Luzern lanciert Olympia-Kandidatur

Die Zentralschweiz soll Austragungsort der Olympischen Winterspiele werden. Dabei gehen die Initianten neue Wege.

Drucken
Teilen
Das Olympia-Stadion in Peking. Die Zentralschweiz möchte sich für die Olympischen Winterspiele bewerben. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Das Olympia-Stadion in Peking. Die Zentralschweiz möchte sich für die Olympischen Winterspiele bewerben. (Bild André Häfliger/Neue LZ)

Das Vorhaben ist ambitiös: 2022 soll die Zentralschweiz Schauplatz der Olympischen Winterspiele sein. Hinter den Plänen steckt eine Gruppe rund um den Luzerner Kommunikationsberater Werner Grossniklaus.

Er hatte in der Vergangenheit bereits fünf nationale Sport-Grossanlässe organisiert und war auch bereits bei den beiden Kandidaturen von Sion für die Olympischen Winterspiele involviert. Im Gegensatz zur letzten Schweizer Olympia-Kandidatur wird der Zentralschweizer Vorstoss klar auf Luzern als Gaststadt ausgerichtet. Luzern sei nicht nur bei Schweizern, sondern auch vielen Ausländern sehr beliebt, sagt Werner Grossniklaus. Mit Vertretern der Stadt Luzern haben bereits erste Gespräche stattgefunden. Auch mit Swiss Olympic, wie dessen Präsident Jörg Schild auf Anfrage bestätigt.

Eva Novak

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».