SPORTARENA ALLMEND: Der FC Luzern droht mit einer Klage

Wegen einer Beschwerde vor Verwaltungsgericht verzögert sich der Stadionbau weiter. Das kostet den FCL viel Geld. Dieser droht den Einsprechern mit einer Klage.

Drucken
Teilen
Modell der geplanten Sportarena; Blick auf die Leichtathletik-Tribüne. (Visualisierung pd)

Modell der geplanten Sportarena; Blick auf die Leichtathletik-Tribüne. (Visualisierung pd)

Dem Präsidenten des FC Luzern, Walter Stierli, bereitet die jüngste Entwicklung im Zusammenhang mit dem Stadionneubau Sorgen: «Wegen der hängigen Anwohnerbeschwerde vor Verwaltungsgericht bewegen wir uns auf wackligem Terrain. So können wir unseren Partnern keine gesicherten Tatsachen präsentieren und nur noch in Halbjahresschritten planen. Diese Situation kostet uns viel Geld.» Stierli spricht von mehreren hunderttausend Franken.

Stierli prophezeit: «Falls das Gericht zu einem eindeutigen Schluss kommt und die Einsprache quasi missbräuchlich erfolgt wäre, werden wir prüfen, ob wir auf Schadenersatz klagen.»

Ziel ist, im Juli 2009 mit dem Abbruch des heutigen Stadions zu starten. Der Spielbetrieb in der neuen Arena könnte frühestens im Januar 2011 aufgenommen werden, ein halbes Jahr später als einst geplant. Oder aber noch später.

Thomas Heer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag» vom Sonntag, 1. Februar.