SPORTSCHULE KRIENS: Luzern als Hochburg der Nachwuchsförderung

Die Sportschule Kriens und die Frei's Talents School sind erneut als Partnerschule der Swiss Olympic ausgezeichnet worden. Sie sind nicht die einzigen Luzerner Sportschule, die als Partnerschule anerkannt ist.

Drucken
Teilen
v.l.: Markus Kälin (Leiter Sportförderung Kt. Luzern), Thomas Küttel (Sportschule Kriens), Daniel Gebistorf (Frei's Talents School), Donat Eltschinger (Frei's Schulen), Jeroen Ferwerda (Sportschule Kriens), Rolf Grüter (Sportschule Kriens), Jörg Schild (Präsident Swiss Olympic). (Bild pd)

v.l.: Markus Kälin (Leiter Sportförderung Kt. Luzern), Thomas Küttel (Sportschule Kriens), Daniel Gebistorf (Frei's Talents School), Donat Eltschinger (Frei's Schulen), Jeroen Ferwerda (Sportschule Kriens), Rolf Grüter (Sportschule Kriens), Jörg Schild (Präsident Swiss Olympic). (Bild pd)

Anlässlich der Rezertifizierungsfeier von Swiss Olympic im Stade de Suisse in Bern durften die Verantwortlichen der Sport­schule Kriens und der Frei's Talents School für weitere zwei Jahre die Anerkennung als Swiss Olympic Partner School entgegennehmen.

Die Sportschule Kriens und die Frei's Talents School erhielten je eine Tafel als Symbol für hoch­stehen­de schulische Ausbildung und sportliche Nachwuchsförderung. Dies schreibt Markus Kälin, Verantwortlicher der Sport- und Nachwuchsförderung Luzern, in einer Mitteilung.

Doch die beiden Schulen sind nicht die einzigen Luzerner Partner der Swiss Olympic. Auch die Kantonsschulen Alpenquai (Sport- und Musik­klassen) und Schüpfheim (Gymnasium Plus) sind Swiss Olympic Label-Schulen. Dazu kommt das Ausbildungszentrum des Schweizerischen Fussballverbandes in Emmen, welches als weitere qualifizierte Ausbildungs­stätte gilt.

sab