St. Karli: Auch Mittelteil der Steinmauer wird saniert

Weil die Tragsicherheit nicht mehr zu 100 Prozent gewährleistet ist, muss auch der Mittelbereich der Stützmauer beim Schulhaus St. Karli saniert werden. Die Arbeiten dauern drei Monate und finden im Sommer statt.

Drucken
Teilen
Das St. Karli Schulhaus in der Stadt Luzern. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Das St. Karli Schulhaus in der Stadt Luzern. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Vor einem Jahr wurden die linke und rechte Mauerpartie der Stützmauer unterhalb des Schulhauses St. Karli saniert und zum Teil neu gebaut. Vorgängige Messungen und Untersuchungen des Mittelbereichs mit dem Treppenaufgang hatten laut Mitteilung der Stadt Luzern ergeben, dass keine Sofortmassnahmen nötig waren.

Sanierung im Sommer

Während der Sanierung der linken und rechten Mauerpartie habe sich aber gezeigt, dass die lokale Tragsicherheit der Natursteinmauer und der Mauerkrone im Mittelbereich nicht mehr zu 100 Prozent gewährleistet sei und dieser Teil ebenfalls saniert werden müsse.

Nachdem das Budget 2012 genehmigt sei, werden die Sanierungsarbeiten im Sommer 2012 ausgeführt. Sie dauern zirka drei Monate. Da sich Steine aus der Mauer lösen und herausfallen könnten, wurde das Gerüst aus Sicherheitsgründen stehen gelassen.

pd/bep