STAATSRECHNUNG: Erwarteten Überschuss fünffach übertroffen

Finanzdirektor Marcel Schwerzmann kann mit einem Ertragsüberschuss von 193,6 Mio. Franken den zweithöchsten Gewinn in der Geschichte des Kantons Luzern präsentieren.

Drucken
Teilen
Marcel Schwerzmann, Finanzdirektor des Kantons Luzern. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Marcel Schwerzmann, Finanzdirektor des Kantons Luzern. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Nur im Jahr 2007 sei der aus eigener Kraft erwirtschaftete Gewinn um knapp 2% höher ausgefallen, wie die Finanzdirektion mitteilt. Der budgetierte Gewinn war auf 41,5 Mio. Franken beziffert worden.

Im Berichtsjahr 2008 standen den Gesamteinnahmen von 3,3 Milliarden Franken knapp 200 Millionen Franken tiefere Ausgaben gegenüber. Die Steuereinnahmen liegen 54,2 Mio. Franken oder 5,5% über dem Budget. Der gute Abschluss erlaubt einen Abbau der Nettoschuld um rund 152 Mio. Franken. Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt neu 2227 Franken (Jahr 2000: 7317 Franken).

Löwenanteil für Reserve
Die Regierung beantragt dem Kantonsrat, dass von dem Ertragsüberschuss 40 Mio. Franken in ein Impulsprogramm fliessen sollen. Mit den restlichen 153,6 Mio. Franken soll das Eigenkapital des Kantons erhöht werden, um über eine Reserve zu verfügen.

Auch die Aussichten präsentierten sich trotz verschlechtertem Umfeld verhältnismässig gut. Zu diesem Schluss führe der neue Integrierte Finanz- und Aufgabenplan (IFAP) 2009-13, welcher gegenüber der Planung vom letzten Herbst verbesserte Finanzperspektiven aufzeige.

Als Wehrmutstropfen bleibe aber die unsichere Abschätzung der Konjunkturentwicklung und deren Auswirkung auf die Luzerner Staatsfinanzen, wie es weiter heisst.

Der Kantonsrat wird den IFAP 2009-13 in der Mai-Session und die Staatsrechnung 2008 in der Juni-Session 2009 beraten.

scd