Stadt bekämpft Schädling mit Insektizid

Der Buchsbaumzünsler hat sich auf dem Luzerner Friedhof Friedental ausgebreitet. Mit biologischem Insektizid will die Stadtgärtnerei ihm zu Leibe rücken.

Drucken
Teilen
Der Buchsbaumzäusler ist ein ostasiatischer Kleinschmetterling. (Bild: Archiv Neue NZ)

Der Buchsbaumzäusler ist ein ostasiatischer Kleinschmetterling. (Bild: Archiv Neue NZ)

Bei einem genaueren Kontrollgang vom letzten Freitag stellten Beamte fest, dass sich der Schädling bereits auf weiten Teilen des Areals ausgebreitet hat, wie die Stadt mitteilte. Die Raupe des Schmetterlings frisst die Blätter des Buchses und kann die Pflanze komplett entlauben. Noch diese Woche wird die Stadtgärtnerei das Insekt mit biologischem Insektizid bekämpfen.

Raupen sind gut getarnt

Die Raupe des Schmetterlings sind auf den ersten Blick oft nicht erkennbar, da sie sich gut tarnen. Sie fressen zuerst im Innern der Pflanze, so dass ein Befall erst spät erkannt werden kann. Sind nur wenige Buchspflanzen befallen, können die Raupen von Hand abgelesen werden. Ist der Befall stärker, so kommt ein zugelassenes Insektizid zum Einsatz.

Der Buchsbaumzünsler stammt aus Ostasien und wurde vermutlich in Europa eingeschleppt, als Pflanzen eingeführt wurden. In der Schweiz wurde er 2007 erstmals im Raum Basel gesichtet. Die Raupen sind bis zu fünf Zentimeter lang, gelbgrün bis dunkelgrün sowie schwarz und weiss gestreift, mit schwarzen Punkten, weissen Borsten und schwarzer Kopfkapsel.

pd/sda/ks