STADT LUZERN: 101 Allee- und Parkbäume werden gefällt

Die Stadtgärtnerei wird in den kommenden Herbst- und Wintermonaten insgesamt 101 Allee- und Parkbäume fällen. Die Bäume sind durch Krankheiten oder altersbedingt geschwächt.

Drucken
Teilen
Im Friedhof Friedental müssen einige Bäume gefällt werden. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Im Friedhof Friedental müssen einige Bäume gefällt werden. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

«Die Bäume stellen teilweise ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar», schreibt die Stadt Luzern in einer Mitteilung. Mit der Ersatzpflanzung von mindestens 65 Jungbäumen und diversen Wildsträuchern bis zum nächsten Frühling werde der städtische Baumbestand für künftige Generationen gesichert.

Hier ein Auszug aus den geplanten Fällungen und Ersatzpflanzungen:

  • Auf dem Inseli wird eine Platane ersetzt, die im Kronen- und Wurzelbereich Schäden aufweist. Die Statik des Baumes ist ungenügend.  
  • Auf der Ufschötti wird eine Weide ersetzt, bei einer weiteren Weide wird ein Kopfschnitt ausgeführt.  
  • Bei der Villa Schröder muss eine Blutbuche ersetzt werden, da ihre Standsicherheit nicht mehr gewährleistet sei.  
  • Im Friedhof Friedental werden diverse Bäume gefällt. Ersatzpflanzungen erfolgen nach einem Parkpflegekonzept.  
  • Im alten Friedhof werden sechs Weisstannen entfernt und durch diverse Wildsträucher ersetzt.  
  • Im Bereich Pilatusstrasse/Victoriaplatz werden drei Ahorne ersetzt und gleichzeitig Baumgruben mit Gussrosten erstellt.  
  • Im Bereich Obergrundstrasse/Reckenbühlstrasse werden fünf Spitzahorne durch junge Feldahorne ersetzt.  
  • An der Eschenstrasse werden drei Eschen durch Jungbäume ersetzt.  
  • Beim Gopplismoos-Spielplatz werden zwei Erlen durch Birken ersetzt.  
  • Beim Schulhaus Würzenbach werden vier Birken durch Jungbäume ersetzt.  
  • Bei der Kirche St. Karl werden drei Ahorne durch Jungbäume ersetzt.  
  • Bei den WC-Anlagen St.-Karli-Strasse wird eine stark geschädigte Buche gefällt.

Die Baumfällungen sind von der Baudirektion der Stadt Luzern bewilligt. Die Arbeiten beginnen laut Mitteilung am 10. November. Die Ersatzpflanzungen werden bis im Frühling 2009 abgeschlossen sein.

ana