STADT LUZERN: 200 demonstrieren gegen Volksentscheid

In der Stadt Luzern haben 200 Personen gegen die Ausschaffungsinitiative der SVP protestiert. Die Kundgebung war nicht bewilligt, verlief jedoch friedlich.

Drucken
Teilen
Sitzblockade vor dem Luzerner Bahnhof. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Sitzblockade vor dem Luzerner Bahnhof. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Nachdem das Abstimmungsresultat bekannt geworden war, kam es am Sonntagabend in mehreren Orten zu Kundgebungen, etwa in Zürich, Bern und Lausanne. Aber auch in Luzern wurde via Internet zu einer spontanen Demonstration aufgerufen. Dazu fanden sich rund 200 Personen ein, die sich zwischen Pilatusplatz und Seebrücke bewegten. Mehrheitlich junge Leute nahmen daran teil, sie trugen Transparente mit der Aufschrift «Weil die Zukunft zählt, nicht die Herkunft» und «Alles främdefendlechi, raffgierigi ond weichgspüelti Toble!»

Die Demonstration war nicht von der Polizei bewilligt, verlief jedoch friedlich. Es sei zu einzelnen Verkehrsbehinderungen gekommen, hiess es bei der Luzerner Polizei auf Anfrage.

bat/rem