STADT LUZERN: Am-Rhyn-Sanierung nimmt weitere Hürde

Die Geschäftsprüfungskommission des Grossen Stadtrates hat der Sanierung des Am-Rhyn-Hauses in Luzern zugestimmt. Die Arbeiten dürften insgesamt rund 1,7 Millionen Franken kosten.

Drucken
Teilen
Der Innenhof des Am-Rhyn-Hauses. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der Innenhof des Am-Rhyn-Hauses. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der Stadtrat von Luzern will, dass das historische Am-Rhyn-Haus saniert wird. Die Mitglieder der Geschäftsprüfungskommission des Grossen Stadtrates sind derselben Meinung und haben diesen Sanierungsmassnahmen in ihrer Sitzung vom 18. November zugestimmt.

Haus soll vermietet werden
Im Budget für das Jahr 2011 wurden bereits 551?000 Franken für dringende Massnahmen am Am-Rhyn-Haus reserviert. Zudem besteht ein zusätzlicher Sanierungsbedarf in der Höhe von 1,2 Millionen Franken, wie die Kommission in einer Medienmitteilung schreibt. Der Stadtrat würde das Haus gerne für Büro-, Praxis- oder Wohnzwecke vermieten. Das Haus muss aber - unabhängig von der zukünftigen Nutzung - sowieso saniert werden.

Keine Beitragserhöhung für Tourismus
Die Geschäftsprüfungskommission hat an ihrer Sitzung vom 18. November 2010 zudem beschlossen, dass die Stadt Luzern ihren Beitrag aus Steuergeldern an «Luzern Tourismus» nicht erhöhen soll. Dieser soll 2011 bei 460?000 Franken bleiben. Des Weiteren soll bei der Pflege der Städtepartnerschaften gespart werden.

pd/das