STADT LUZERN: «Antennen-Mann» verwirrt Passanten

Eine Hochzeitsgesellschaft an der Reuss dachte, er sei ein Überraschungsgast – der digitale Tourist aus Italien.

Drucken
Teilen
Der «Antennen-Mann» beim digitalen Stadtrundgang durch Luzern. (Bild Aleksandra Mladenovic/ Neue LZ)

Der «Antennen-Mann» beim digitalen Stadtrundgang durch Luzern. (Bild Aleksandra Mladenovic/ Neue LZ)

Als «Mischung zwischen Freak und Wissenschaftler» beschreibt Passant Manuel Dettwiler (24) den Mann mit Antenne über dem Kopf. Dieser sieht sich selber als Mann der Technologie.

Es handelt sich um Claudio Di Bene, einen «digitalen Touristen», wie der 59-Jährige selbst sagt. Zu seinem Outfit gehören unter anderem ein GPS-System, eine spezielle Brille mit eingebauter Kamera, Monitoren und ein Tablet-PC. «Ich bin kein Technik-Freak», erklärt di Bene. Er präzisiert: «Die Technik ist nichts wert ohne Ideen.»

Infos erscheinen in der Brille
Seine Idee lebt er: «Ich sehe die erweiterte Realität.» Durch die Brille nimmt Di Bene nicht nur die reale Welt wahr. Er kann über sein System Zusatzinformationen zu dem Gesehenen abrufen und direkt auf den Monitoren sehen, die in die Brille eingebaut sind.

Aleksandra Mladenovic

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.