STADT LUZERN: Bahnhofsuhr-Reparatur dauerte fast fünf Monate

Endlich! Am Luzerner Torbogen können Pendler, Touristen und Einheimische nun wieder die Uhrzeit ablesen. Die Uhren, die Mitte September 2015 entfernt wurden, hängen wieder am angestammten Ort. Doch warum dauerte das so lange? Wir haben nachgefragt.

Drucken
Teilen
Mit einem Kran wurden die Monteure zur Uhr hochbefördert. (Bild: Stefanie Nopper / luzernerzeitung.ch)

Mit einem Kran wurden die Monteure zur Uhr hochbefördert. (Bild: Stefanie Nopper / luzernerzeitung.ch)

Fast fünf lange Monate vergingen, ohne beim Blick auf den Luzerner Torbogen die Uhrzeit zu erfahren. Nun ist es endlich soweit: Die Uhren am ehemaligen Eingangsportal des Luzerner Bahnhofs hängen seit Dienstagmorgen wieder.

Uhren wurden einen Monat lang getestet

Die Uhren hoch oben über dem Bahnhofsplatz wurden am 15. September 2015 mit einem weissen Ziffernblatt abgedeckt, weil das «Uhrwerk gesponnen hat», so Franziska Frey von der SBB damals auf Anfrage von Luzernerzeitung.ch. Später mussten die Uhren komplett entfernt werden.

Beide Uhren wurden anschliessend ins Werk gegeben und dort umfangreichen Tests unterzogen, wie Michelle Rothen von der SBB auf Anfrage von Luzernerzeitung.ch sagt. Doch warum dauerte es fast fünf Monate, um die beiden Uhren wieder zum Laufen zu bringen?

Nach vier Monaten Reparaturzeit seien die Uhren aus dem Werk wieder an die SBB geliefert worden. Vor der Montage mussten sich die Uhren noch einem einmonatigen Testbetrieb unterziehen, bevor sie am Dienstag wieder am ehemaligen Eingangsportal des Bahnhofs montiert wurden. Um den Fehler zu beheben, wurde ein Störfilter gegen elektromagnetische Strahlen in die Uhren eingebaut.

Busse störten Uhrenempfang

Wie eine Anfrage beim Uhrenhersteller Moser-Baer AG ergab, waren die Busse unterhalb der Uhren das Problem: «Die Leitungen der Busse auf dem Bahnhofplatz haben den Empfang der Uhren gestört», so Reto Reist, Geschäftsführer der Moser-Baer AG in Sumiswald BE. Um diesen Fehler zu finden und unter echten Bedingungen mit dem eingebauten Störfilter zu testen, dauerte es eine Weile. Der einmonatige Test sei jedoch positiv verlaufen. Von nun an sollten die Uhren wieder zuverlässig die Zeit angeben.

Von der Störung betroffen waren nur die beiden Uhren am sogenannten Torbogen. Die Uhren über den Bahnhofseingängen tickten die ganze Zeit über richtig.
 

Stefanie Nopper
 

Dienstagmorgen gegen 10.30 Uhr: Die Bahnhofsuhren werden wieder montiert. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)

Dienstagmorgen gegen 10.30 Uhr: Die Bahnhofsuhren werden wieder montiert. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)

Die Monteure am Dienstagmorgen bei der Arbeit. (Bild: Stefanie Nopper / luzernerzeitung.ch)

Die Monteure am Dienstagmorgen bei der Arbeit. (Bild: Stefanie Nopper / luzernerzeitung.ch)

Wer von Mitte September 2015 bis Mitte Februar 2016 die Uhrzeit an der Bahnhofsuhr am Torbogen ablesen wollte, dem ragte nur ein weisses Ziffernblatt entgegen. (Bild: Stefanie Nopper / luzernerzeitung.ch)

Wer von Mitte September 2015 bis Mitte Februar 2016 die Uhrzeit an der Bahnhofsuhr am Torbogen ablesen wollte, dem ragte nur ein weisses Ziffernblatt entgegen. (Bild: Stefanie Nopper / luzernerzeitung.ch)

Am ehemaligen Eingangsportal des Luzerner Bahnhofs klebte ein weisses Ziffernblatt auf den Uhren, danach wurden sie abgenommen. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)

Am ehemaligen Eingangsportal des Luzerner Bahnhofs klebte ein weisses Ziffernblatt auf den Uhren, danach wurden sie abgenommen. (Bild: Stefanie Nopper / Luzernerzeitung.ch)