STADT LUZERN: Baulücken sorgen in der Stadt für Unmut

Die Baulücken klaffen schon seit Jahren in der Stadt Luzern. Der Baustart lässt auf sich warten, und das verägert die unter anderem auch die Quartievereine.

Drucken
Teilen
Baulücken mitten in der Stadt – kein schöner Anblick für die Bewohner.(Karikatur Jals/Neue LZ)

Baulücken mitten in der Stadt – kein schöner Anblick für die Bewohner.(Karikatur Jals/Neue LZ)

Mehrere Baulücken in Luzern sorgen für Unmut bei Anwohnern und Stadtverwaltung. Seit Anfang 2008 klafft die Lücke an der Fluhmattstrasse 63. Ein weiteres Loch prägt seit 2006 das Bild an der Maihofstrasse 36. Beide Grundstücke gehören der Generalunternehmung der Gebrüder Amberg aus Kriens. Für beide Parzellen liegen Baubewilligungen vor. Doch seit dem Abriss der Gebäude ist nichts mehr passiert.

Der Quartierverein Hochwacht ärgert sich in der «Hochwacht Post» über die Baulücken. Die Verzögerungen beim Bau seien nicht nur für Wohnungssuchende ärgerlich, sondern auch unschön fürs Quartier. Auch wird ein materieller Schaden für die direkten Anstösser befürchtet.

Silvia Weigel

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.