Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

STADT LUZERN: Behörden messen Lärm von Bussen

Anwohner von stark befahrenen Strassen müssen vor Lärm geschützt werden. Das verlangt der Bund. Die Stadt Luzern beteiligt sich an einer nationalen Messkampagne.
Wie viel Lärm verursacht der Verkehr auf der Tribschenstrasse? Die Behörden wollen es genauer wissen. (Bild: Eveline Beerkircher (Luzern, 17. April 2014))

Wie viel Lärm verursacht der Verkehr auf der Tribschenstrasse? Die Behörden wollen es genauer wissen. (Bild: Eveline Beerkircher (Luzern, 17. April 2014))

Für die Messungen wird der Strassenzug Tribschenstrasse - Langensandstrasse - Hirtenhofstrasse in der Nacht vom Sonntag, 3. September, auf Montag, 4. September, abschnittsweise für kurze Zeitintervalle gesperrt. Pro Abschnitt finden sechs Messfahrten mit vier verschiedenen Fahrzeugen statt. Die Messungen müssen bei trockenen Bedingungen stattfinden. Bei schlechter Witterung findet die Durchführung eine Woche später statt.

Der grösste Teil des Lärms stamme vom Autoverkehr. Aber auch der öffentliche Verkehr träge zu Lärm bei – darüber sei jedoch wenig bekannt. Deshalb beteiligen sich die Stadt und die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) an einer nationalen Messkampagne, heisst es in einer Mitteilung der Stadt. An der Kampagne beteiligen sich das Bundesamt für Umwelt, die Eidgenössische Materialprüfungsanstalt sowie die Städte Basel und Zürich. Die Forscher wollen etwa herausfinden, wie viel Lärm die verschiedenen Busse produzieren, etwa wenn sie mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten unterwegs sind oder an Haltestelle zu- bzw. abfahren.

rem

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.