STADT LUZERN: Betagtenzentrum Eichhof eröffnet Haus Rubin

Das Haus Rubin im Betagtenzentrum Eichhof ist renoviert und umgebaut worden. Die neuen Pflegeabteilungen und Spezialangebote entsprechen den heutigen Bedürfnissen.

Drucken
Teilen
Schöne Aussichten für das Wohnen im Alter: Das Haus Rubin des Betagtenzentrums Eichhof ist fertig umgebaut. (Archivbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Schöne Aussichten für das Wohnen im Alter: Das Haus Rubin des Betagtenzentrums Eichhof ist fertig umgebaut. (Archivbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Das Haus Rubin im Betagtenzentrum Eichhof wird als erstes von vier Projekten in der Stadt Luzern als neues Pflegeheim seinen Betrieb aufnehmen können.

Das 1973 eröffnete Haus Rubin war mit ursprünglich 156 Betten als klassisches Pflegeheim konzipiert und orientierte sich an den damaligen Spitälern, heisst es in einer Medienmitteilung der Sozialdirektion der Stadt Luzern. Am 25. September 2005 stimmte die Luzerner Stimmbevölkerung zu, das Haus für 28 Millionen Franken zu erneuern und zu modernisieren.

Das Haus Rubin bietet neu 144 Plätze. Das Angebot sei den heutigen Bedürfnissen entsprechend ausgebaut worden, heisst es in der Mitteilung. Mehrbettzimmer wurden zu Gunsten eines grösseren Angebots an Einbettzimmern mit Toilette und Dusche aufgehoben. Neue Wohnstuben, Wohnnischen und Wohnküchen sollen das Pflegeheim wohnlicher machen und das Gemeinschaftsleben fördern.

Erste Palliativabteilung für die Region Luzern
Das seit rund zehn Jahren bestehende Tagesheim zur Entlastung pflegender Angehöriger werde im bisherigen Umfang, aber in geeigneteren Räumlichkeiten weiterbetrieben werden, heisst es weiter. Die Demenzabteilung im Betagtenzentrum Eichhof erhält einen grosszügigen, direkten Zugang zum Garten.

Mitte Januar wird eine erste Palliativabteilung für die Region Luzern entstehen, in der auch jüngere erwachsene Menschen mit einer fortgeschrittenen, unheilbaren Krankheit aufgenommen werden können.

Nach dem Eichhof werden auch die Zentren Wesemlin, Dreilinden und Staffelnhof in Littau erneuert. Im Rosenberg ist ein Angebot der Übergangspflege geschaffen worden. Weitere Projekte sind laut Mitteilung in Planung.

ana