STADT LUZERN: Bohrmaschine für Hubelmatt-Tunnel gestartet

Feierlicher Baubeginn auf der Luzerner Allmend: Die Bohrmaschine für den Hubelmatt-Tunnel ist in Betrieb. Schon in sechs bis acht Wochen rechnet man mit dem Durchbruch am Geissensteinring.

Drucken
Teilen
Der Stollen des neuen Hubelmatt-Tunnels in Luzern. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Der Stollen des neuen Hubelmatt-Tunnels in Luzern. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Am Freitag war offizieller Startschuss für die Bohrung des 505 Meter langen Hubelmatt-Tunnels. Ab 2013 sollen darin die Züge der Zentralbahn verkehren. «Für uns ist das Anfräsen eines neuen Tunnels immer ein mystischer Moment», sagte Projektleiter Benno Geiger. Denn nun begebe man sich in den Untergrund, der während mehrer Millionen Jahre entstanden ist.

Dann setzt sich die Bohrmaschine mit Baujahr 1965 in Bewegung. Kurz darauf bringt das Förderband erste mit Quarz durchsetzte Sandsteinklumpen ans Tageslicht der Start ist geglückt. «Die Maschine soll bald 16 Meter pro Arbeitstag schaffen», sagt Baustellenchef Jürg Biese. Der Durchbruch am Geissensteinring werde dann in sechs bis acht Wochen stattfinden.

Corinne Schweizer/Neue LZ