STADT LUZERN: Brand: Bewohner mussten evakuiert werden

Am späten Montagabend ist es in der Stadt Luzern zu einem massiven Wohnungsbrand gekommen. Zwei Personen wurden mit Verbrennungen ins Kantonsspital gebracht.

Drucken
Teilen
Löscharbeiten an der hinteren Fassade. (Leserbild Daniel Markwalder; auch unteres Foto)

Löscharbeiten an der hinteren Fassade. (Leserbild Daniel Markwalder; auch unteres Foto)

Um 22.04 Uhr wurde die Pikettgruppe der Feuerwehr Stadt Luzern wegen einer Rauchentwicklung im 3. Stock am Hirschengraben 43 alarmiert. Die ersten eintreffenden Einsatzkräfte haben einen massiven Wohnungsbrand festgestellt und deshalb um 22:13 Uhr Kompaniealarm ausgelöst, wie es in einem Communiqué der Feuerwehr Luzern heisst.

22 Leute betroffen
Umgehend seien alle 22 anwesenden Hausbewohner aus dem Gebäude evakuiert worden. Zwei Personen, die beiden Bewohner der Wohnung mit dem Brandausbruch, mussten wegen Verbrennungen und Verdacht auf Rauchvergiftung an den Rettungsdienst 144 übergeben und ins Kantonsspital gebracht werden.

Der Brand hatte sich schnell in der Wohnung ausgebreitet und die Aussenfassade hatte beim Eintreffen der Feuerwehr bereits Feuer gefangen. Dank den schnellen Löscharbeiten habe der Übergriff des Feuers auf die oberen Stockwerke verhindert werden können, wie es weiter heisst.

Bibliothek unversehrt
Nachdem mit Lüftern das Gebäude rauchfrei gemacht wurde, konnten die von der Feuerwehr betreuten Bewohner um 23.30 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurück kehren. Die Wohnung mit dem Brandausbruch wurde durch das Feuer stark beschädigt. Durch die Löscharbeiten entstand in der darunter befindlichen Wohnung ein geringer Wasserschaden. Die im Gebäude befindliche Rechtsbibliothek ZHB blieb unversehrt.

80 Einsatzkräfte waren zwei Stunden im Einsatz. Die Verkehrsabteilung der Feuerwehr musste die Autobahn-Ausfahrt im Kasernenplatz und eine Seite des Hirschengrabens sperren. Der Verkehr wurde umgeleitet.

scd