STADT LUZERN: Brandeinsatz in der Klinik St. Anna – als Übung

Die Feuerwehr Stadt Luzern rückte am Freitagnachmittag wegen eines Brandalarms in der Klinik St. Anna aus. Es handelte sich allerdings um eine Übung, welche die Stadtluzerner Feuerwehr mehrmals pro Jahr an verschiedenen Orten durchführt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Feuerwehr Stadt Luzern rückte zur Klinik St. Anna aus. Glücklicherweise handelte es sich um eine Übung. (Bild: pd)

Die Feuerwehr Stadt Luzern rückte zur Klinik St. Anna aus. Glücklicherweise handelte es sich um eine Übung. (Bild: pd)

Der Brandalarm wurde am Freitag, um 15.30 Uhr, im Untergeschoss der Klinik St. Anna ausgelöst. Die Feuerwehr Stadt Luzern rückte mit rund 80 Feuerwehrleuten aus – allerdings ohne Blaulicht und Alarm. Denn bei dem Einsatz handelte es sich um eine Übung und der Klinikbetrieb wurde daher normal weitergeführt.

«Seit Jahren pflegen wir einen engen Kontakt zur Feuerwehr. Diese Übung haben wir während eines halben Jahres gemeinsam sehr detailliert geplant», erklärt Bruno Bucher, Sicherheitsbeauftragter der Klinik St. Anna. Bei der rund einstündigen Übung löschte die Feuerwehr einen fiktiven Brand und führte mehrere Rettungen, teilweise mit Matratze oder Rollstuhl, durch. Ausserdem mussten die Einsatzkräfte eine im Lift steckengebliebene Person retten und hatte mit Rauchausbreitung im Treppenhaus zu kämpfen.

Solche Einsatzübungen führt die Feuerwehr Stadt Luzern mehrmals pro Jahr an unterschiedlichen Orten durch. Dadurch hat sie die Möglichkeit, die Feuerwehrleute gezielt und möglichst real auf mögliche Situationen vorzubereiten.

pd/chg