STADT LUZERN: Bushaltestellen: Planungsfehler verzögern Bau

Die Stadt lässt Busgäste im Regen stehen: Zwei VBL- Unterstände werden nicht gebaut. Die Montage eines dritten musste gar abgebrochen werden.

Merken
Drucken
Teilen
Der provisorische Unterstand an der Hirschmattstrasse in Luzern. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Der provisorische Unterstand an der Hirschmattstrasse in Luzern. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Nach der über ein Jahr dauernden Umgestaltung der Hirschmattstrasse erscheint sie in neuem Glanz. Mit einer Ausnahme. An der Bushaltestelle Kantonalbank, in Richtung Bundesplatz, steht seit Monaten ein provisorischer Unterstand. Er dient den VBL-Passagieren als Witterungsschutz, hätte jedoch längst durch ein Vordach ersetzt werden sollen.

Prüfung bringt falsches Resultat
«Die Prüfung der Bausubstanz hat ergeben, dass das Projekt wie geplant hätte durchgeführt werden können. Doch nach Beginn des Umbaus zeigte sich, dass ein statisches Problem vorliegt», begründet Daniel Nussbaumer, Projektleiter beim Tiefbauamt der Stadt Luzern, die Verzögerung. Nussbaumer: «Im besten Fall kann das Vordach Ende Juni fertig montiert werden.» Geplant war der Abschluss ursprünglich auf Anfang dieses Jahres.

VBL sind enttäuscht
Zudem ist bekannt geworden, dass zwei weitere Vordächer, die im ursprünglichen Plan zur Umgestaltung der Hirschmattstrasse vorgesehen waren, nun doch nicht gebaut werden. Betroffen ist die Kantonalbank-Haltestelle vis-à-vis des Provisoriums und der Halt am Bundesplatz in Richtung Stadt.

Sasa Rasic

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.