STADT LUZERN: Busspur im Hirschengraben wird verlängert

Der bestehende Busstreifen im Hirschengraben wird stadteinwärts um 100 Meter bis zur Haltestelle Hirzenhof verlängert. Die Arbeiten beginnen Mitte April und dauern bis im Juni.

Merken
Drucken
Teilen
Verstopfte Strassen im Hirschengraben im Jahr 2007 (hier noch ohne Busspur). (Bild: Archiv/Neue LZ)

Verstopfte Strassen im Hirschengraben im Jahr 2007 (hier noch ohne Busspur). (Bild: Archiv/Neue LZ)

Während der Gesamterneuerung des Cityrings Luzern haben die flankierenden Massnahmen geholfen, den Verkehr in der Stadt flüssig zu halten. So wurden unter anderem provisorische Busstreifen eingeführt. Aufgrund der Erfahrungen während der Cityring-Bauzeit konnten diese Busstreifen optimiert werden und sollen nun definitiv eingeführt werden, wie die Stadt Luzern am Dienstag mitteilt.

Der Busstreifen im Hirschengraben wird stadteinwärts um rund 100 Meter bis zur Haltestelle Hirzenhof bezie-hungsweise zur Einmündung der Kasimir-Pfyfferstrasse verlängert. Da der Platz begrenzt ist, muss die Strasse in diesem Bereich um 50 bis 60 Zentimeter verbreitert werden.

Linksabbiegen verboten

Das Verkehrsregime mit der verlängerten Busspur. (Bild: PD)

Das Verkehrsregime mit der verlängerten Busspur. (Bild: PD)

Im Rahmen der Einspracheverhandlungen wurde das Verkehrsregime optimiert: Das Linksabbiegen vom Hirschengraben in die Klosterstrasse ist nicht mehr möglich. Für Lastwagen und Reisebusse ist wegen einer vorgesehenen Veloquerung (von der Klosterstrasse in die Rütligasse) auch das Rechtsabbiegen vom Hirschengraben in die Klosterstrasse verboten.

Das Projekt wird durch das ASTRA analog der Projektorganisation Gesamterneuerung Cityring ausgeführt. Es ist geplant, den Busstreifen nach den Osterferien ab dem 15. April bis Anfang Juni zu realisieren.

pd/bep