Stadt Luzern
Hotel Continental Park investiert 1,9 Millionen Franken in Umbau

Neue Zimmer, neue Nasszellen und zusätzliche Suiten: Das Hotel Continental Park will das 2. bis 6. Obergeschoss des 123-jährigen Stammhauses beim Vögeligärtli erneuern.

Roman Hodel
Drucken

Die Stadtluzerner Hotellerie leidet nach wie vor stark unter Corona. Die Auslastung liegt weit unter dem sonst im Winter üblichen Niveau. Das gilt auch für das Hotel Continental Park an der Murbacherstrasse, wo sie 35 bis 40 Prozent unter dem Schnitt der Jahre 2015 bis 2019 liegt. Hier aber will man die laut Hotelier Alessandro Pedrazzetti momentan herrschende, «hoffentlich letzte Durststrecke» dieser Pandemie wenigstens noch für etwas Drängendes nutzen: für die Sanierung der 2. bis 6. Etage des Stammhauses mit dem Namen «Park» beim Vögeligärtli.

Das Stammhaus des Hotels Continental Park von 1899, rechts ist das Hotelgebäude von 1994 zu sehen.

Das Stammhaus des Hotels Continental Park von 1899, rechts ist das Hotelgebäude von 1994 zu sehen.

Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 22. Januar 2021)

Das von der Denkmalpflege als erhaltenswert eingestufte Eckgebäude aus dem Jahr 1899 bleibt äusserlich unverändert mit der charakteristischen Backsteinfassade, einzig die Holz-Metallfenster werden ersetzt. Im Innern hingegen plant die Eigentümerin Park Immobilien Luzern AG, die der Familie Pedrazzetti gehört, einen Umbau. Dies ist einem Baugesuch zu entnehmen, das bei der Stadt eben für 20 Tage öffentlich aufgelegen ist.

21 der 24 Zimmer im historischen Gebäude erhalten ein neues Gesicht

Vom 2. bis 6. Obergeschoss werden fast alle Zimmer und deren Nasszellen saniert. Fast, weil drei der total 24 Zimmer bereits erneuert worden sind. Zudem lässt die Besitzerin in den drei oberen Etagen je zwei Zimmer zu einer Suite zusammenführen. Wie Alessandro Pedrazzetti auf Anfrage präzisiert, erhalten die betreffenden Zimmer neues Mobiliar, neue Bodenbeläge, neue Textilien:

«Wir legen Wert auf hochwertige Materialien, sodass die Zimmer auch nach ein paar Jahren normaler Abnützung immer noch einen guten Eindruck machen.»

Und es gilt: je weiter oben, desto edler die Inneneinrichtung. Und wie wird diese optisch daherkommen? Pedrazzetti sagt: «Wir wollen mit Blick auf die 123-jährige Geschichte des Hauses das Historische mehr rausholen.» Zudem wird im Zuge der Arbeiten ein Teil der Haustechnik auf den neusten Stand gebracht.

Hotelier Alessandro Pedrazzetti im Hotel Continental Park.

Hotelier Alessandro Pedrazzetti im Hotel Continental Park.

Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 22. Januar 2021)

Nicht vom Umbau betroffen sind das Erdgeschoss – das Restaurant Bellini Locanda Ticinese wurde erst 2019 und die Küche 2017 saniert – sowie das angrenzende Gebäude «Continental», Baujahr 1994. Dessen 67 Zimmer wurden in den letzten Jahren bereits erneuert. Insgesamt investiert die Park Immobilien Luzern AG laut eigenen Angaben rund 1,9 Millionen Franken in das Projekt.

An Ostern sollen die neuen Zimmer bezugsbereit sein

Geht das Baugesuch ohne Einsprachen durch, rechnet Pedrazzetti noch im Februar mit dem Start der Umbauarbeiten: «An Ostern sollen die neuen Zimmer bezugsbereit sein.» Das ist Mitte April und somit ein sportliches Ziel. Aus gutem Grund: der Hotelier rechnet fest damit, dass im Frühling die Buchungen wieder in die Höhe schnellen werden und da wolle man bereit sein. «Die Leute werden auch dieses Mal wieder danach lechzen, etwas unternehmen zu können», sagt er.

Pedrazzetti spricht aus Erfahrung: Nach beiden Lockdowns zeigte die Anzahl Buchungen jeweils innert weniger Wochen wieder steil nach oben – von einem Extrem ins andere. So erging es vielen Stadthotels. Momentan ist jedoch die Mehrheit der Mitarbeitenden des «Continental Park» noch auf Kurzarbeit gesetzt. So findet die Sanierung quasi im richtigen Moment statt. Wobei: Ein Hotel muss sich laut Pedrazzetti sowieso ständig erneuern, auch bei laufendem Betrieb:

«Nur schon Zimmer aus den Nullerjahren wirken heute bereits veraltet – das merken die Gäste schnell.»

Aktuelle Nachrichten