STADT LUZERN: Das ist die Fasnachtsplakette 2014

Zum 63. Mal präsentierte das Lozärner Fasnachtskomitee am Mittwoch eine Plakettenkollektion. Entworfen wurde die neue Plakette vom bekannten Maskenbauer Hugo Stadelmann.

Pd / Shä
Drucken
Teilen
Die Fasnachtsplakette 2014 der Stadt Luzern. (Bild: pd)

Die Fasnachtsplakette 2014 der Stadt Luzern. (Bild: pd)

Das Lozärner Fasnachtskomitee (LFK) bei der Präsentation am 30. Oktober. (Bild: zvg)
6 Bilder
Über allem thront der Wey-Frosch mit Krone auf der Fasnachtsplakette 2014. Zwei Grinde sind verbunden zu einem Herz und das geübte Auge findet auch den berühmten Schwanz, welcher der Katze in einem bekannten Guggenmusikmarsch an der Fasnacht abgehauen wird. Eine kleine Hommage an die Vereinigten Guggenmusiken, welche an der nächsten Fasnacht ihr fünfzigjähriges Bestehen feiern können. Mit dem Buchstaben «Lozärn» am unteren Ende der Maske steht die Luzerner Fasnacht auf einem guten Fundament, so das LFK in einer Mitteilung. (Bild: zvg)
Andreas Arpagaus mit Gattin, Präsident des Lozärner Fasnachtskomitees. (Bild: zvg)
Maskenkünstler Hugo Stadelmann (rechts). (Bild: zvg)
Die Luzerner Fasnachtsplakette gibt es in Kupfer (Fr. 8.00), Silber (Fr. 10.00) und als nummerierte Spezialanfertigung in Gold (Fr. 80.00) (Bild: zvg)
Der Künstler der Fasnachtsplakette 2014, Hugo Stadelmann, ist eingefleischter Luzerner Fasnächtler. Nach seiner Karriere als Guggenmusiker bei den Spöitzer, tritt er 2003 den Kult-Ur-Fasnächtlern bei. Vor zwei Jahren gründete er seine eigene Gruppe »Bandicoot« und kann so seine Kreativität noch vermehrt einbringen. Über 300 Masken produziert der sechzigjährige Künstler jedes Jahr in seinem Atelier. (Bild: zvg)

Das Lozärner Fasnachtskomitee (LFK) bei der Präsentation am 30. Oktober. (Bild: zvg)

Unter dem Motto «Fasnacht met Härz» und musikalisch umrahmt mit Guggenmusik-Klängen lüftete das Lozärner Fasnachtskomitee (LFK) am Mittwochabend das Geheimniss um die neue Plakette.

Über allem thront der Wey-Frosch mit Krone auf der Fasnachtsplakette 2014. Zwei Grinde sind verbunden zu einem Herz und das geübte Auge findet auch den berühmten Schwanz, welcher der Katze in einem bekannten Guggenmusikmarsch an der Fasnacht abgehauen wird. Eine kleine Hommage an die Vereinigten Guggenmusiken, welche an der nächsten Fasnacht ihr fünfzigjähriges Bestehen feiern können. Mit dem Buchstaben «Lozärn» am unteren Ende der Maske steht die Luzerner Fasnacht auf einem guten Fundament, so das LFK in einer Mitteilung.

Endlich Platz Eins für Künstler Stadelmann

Der Künstler der Fasnachtsplakette 2014, Hugo Stadelmann, ist eingefleischter Luzerner Fasnächtler. Nach seiner Karriere als Guggenmusiker bei den Spöitzer, tritt er 2003 den Kult-Ur-Fasnächtlern bei. Vor zwei Jahren gründete er seine eigene Gruppe „Bandicoot“ und kann so seine Kreativität noch vermehrt einbringen. Über 300 Masken produziert der sechzigjährige Künstler jedes Jahr in seinem Atelier. Regelmässig beteiligt er sich am Wettbewerb für die Luzerner Fasnachtsplakette. Frühere Entwürfe wurden schon mit dem 2. und 3. Rang ausgezeichnet.

Plakettenverkäufer sind unterwegs

Die Luzerner Fasnachtsplakette gibt es in Kupfer (Fr. 8.00), Silber (Fr. 10.00) und als nummerierte Spezialanfertigung in Gold (Fr. 80.00). Sehr beliebt ist auch der Pin (Fr. 20.00), den es ebenfalls in einer nummerierten Goldversion gibt (Fr. 80.00). Die Goldplakette und den Gold-Pin gibt’s zusammen als LFK-Goldkombi (Fr. 130.00).

Die Plaketten in Kupfer und Silber sowie der Pin werden in der Vorfasnachtszeit von den blau gewandeten Verkäuferinnen und Verkäufern auf der Strasse verkauft. Die Plakette in Golf kann über's Internet bestellt werden. Ab Januar 2014 können die Plaketten zu vergünstigten Konditionen mit dem AboPass auch im LZ Corner gekauft werden.