STADT LUZERN: Der Würzenbach wird gebändigt

Das Hochwasser vom Juni 2015 im Würzenbachquartier soll sich nicht mehr wiederholen. Die Stadt will Rückstaus im Würzenbach verhindern. Vorerst werden Sofortmassnahmen umgesetzt.

Drucken
Teilen
Hier blieb beim Hochwasser im Juni 2015 das Geschiebe hängen. (Bild: Stadt Luzern)

Hier blieb beim Hochwasser im Juni 2015 das Geschiebe hängen. (Bild: Stadt Luzern)

Im Juni 2015 hat im Würzenbachquartier ein heftiges Unwetter grosse Schäden angerichtet. Schwemmholz und Geröll hatten sich im Bereich des Einlaufbauwerks angesammelt und zu einem Rückstau des Wassers geführt. Das Wasser konnte nicht mehr in den Ablaufstollen fliessen und ist über die Staumauer getreten.

Nun will das Tiefbauamt der Stadt Luzern die Situation beim Einlaufbauwerk Würzenbach verbessern. Vorerst werden als Sofortmassnahme zwei Grobrechen oberhalb des heutigen Einlaufbauwerkes angebracht und die Ufer des Bachs gesichert und umgestaltet. Die Rechen sollen mehr Schwemmholz zurückhalten, damit es nicht mehr im Einlaufwerk zu einem Rückstau des Wassers führen kann.

Die Arbeiten werden ab 18. Januar bis zirka Mitte Februar 2016 ausgeführt. Während dieser Zeit ist mit Baustellenverkehr auf der Würzenbachstrasse zu rechnen. Langfristig ist ein Umbau des Einlaufbauwerks Würzenbach aufgrund von vorgängigen Modellversuchen geplant.

pd/cv