STADT LUZERN: Die EWL AG weist für 2009 stabile Zahlen auf

Der Gewinn liegt für Energie Wasser Luzern zwar unter dem Ergebnis des Vorjahres, trotzdem konnte das Unternehmen die Kriesenzeit relativ gut meistern.

Drucken
Teilen
Das EWL konnte 2009 13 neue Vollzeitstellen schaffen. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Das EWL konnte 2009 13 neue Vollzeitstellen schaffen. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Energie Wasser Luzern (EWL) kann trotz der Krise entspannt die Rechnung 2009 präsentieren. Das Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2009 45 Millionen Franken investiert und konnte 13 neue Vollzeitstellen schaffen.

Zwar liegt der Gewinn mit 27,5 Millionen Franken unter dem Vorjahr, doch EWL konnte 5 Millionen Franken Rückstellungen für die Sanierung der Pensionskasse bilden. Ohne diese Rückstellungen würde der Gewinn laut Mitteilung auf dem Vorjahresniveau liegen.

22,5 Prozent mehr Wasserkraft
Der Umsatz ist laut Mitteilung wegen den tiefen Erdgaspreisen und des rückläufigen Erdgasabsatzes um 8 Prozent auf 246,1 Millionen Franken gesunken.

Zudem hat das Unternehmen 2009 50 Prozent mehr Luzerner Biogas an Kunden mit Erdgasfahrzeugen verkaufen, heisst es weiter. Der Verkauf von Luzerner Solarstrom hat um 8,7 Prozent zugenommen und der Verkauf von Luzerner Wasserkraft um 22,5 Prozent.

ana