Stadt Luzern
Durststrecke auf der Luzerner Allmend ist beendet: Die Luga soll heuer wieder stattfinden

Nachdem die Luga zwei Jahre hintereinander wegen Corona abgesagt werden musste, soll sie heuer zurückkehren: Im gewohnten Rahmen – und mitsamt dem beliebten Lunapark.

Alessia Derikesen
Drucken

Nachdem die Luga auf der Luzerner Allmend in den letzten beiden Jahren aufgrund der Coronapandemie abgesagt werden musste, sehen die Aussichten heuer wesentlich besser aus: Die Frühjahrsmesse soll 2022 wieder stattfinden, wie Messeleiterin Luzia Roos auf Anfrage bekannt gibt.

Eröffnungstag an der Luga 2018.

Eröffnungstag an der Luga 2018.

Manuela Jans-Koch (Luzern, 27. April 2018)

Trotz der Omikron-Variante und der aktuellen Massnahmen ist sie zuversichtlich: «Ein Entscheid, ob die Luga dieses Jahr durchgeführt werden kann, musste nun gefällt werden. Wir sind zum Schluss gekommen, dass die Luga auch unter den zurzeit bestehenden Schutzmassnahmen und Regelungen durchgeführt werden könnte.» Die Anzeichen des Bundesrates geben Roos zusätzlich grosse Zuversicht, dass die Massnahmen bis im Frühling gelockert werden. Das wäre ideal für eine Veranstaltung wie die Luga.

Die Luga wird im April die erste Veranstaltung in der Messe seit langem sein

Für die Messe Luzern AG ist die kommende Zentralschweizer Frühlingsmesse vom 22. April bis 1. Mai ein Hoffnungsschimmer. «Während der letzten Jahre durften Veranstaltungen eine Zeit lang nicht mehr durchgeführt werden», erklärt Markus Lauber, Vorsitzender der Geschäftsleitung. Im letzten Herbst konnten aufgrund gelockerter Massnahmen und beruhigter Lage Veranstaltungen stattfinden. Doch mit der Welle der Omikron-Variante erlitt die Messe Luzern AG einen erneuten Rückschlag. Lauber sagt:

«Die wirtschaftlichen Auswirkungen sind für uns verheerend.»

Bis zur Luga im April seien in der Messe keine weiteren Veranstaltungen geplant. Der letzte Event – die Hochzeitsmesse – fand am Wochenende vom 22. und 23. Januar statt. «Eigentlich wären wir gut ausgelastet gewesen, auch durch Verschiebungen von Veranstaltungen der letzten Jahre. Aber die mussten wegen Omikron wieder abgesagt oder verschoben werden», so Markus Lauber. Das bedeutet für die Messe Luzern AG: kaum Einnahmen in den Monaten Januar, Februar und März. Daher sei es nun umso wichtiger, dass die Luga stattfinden kann, gerade weil sie eine der wichtigsten Einnahmequellen sei.

Die Luga soll wie gewohnt stattfinden

Die Planung für die Luga 2022 ist schon voll im Gange, berichtet Roos. Die Luga soll auch dieses Jahr im Rahmen der Vorjahre stattfinden. In der Halle wird jedoch grosszügiger geplant werden. Gemeint sind mehr Platz für Gänge und grössere Zirkulationsflächen, damit der Sicherheitsabstand gewährleistet werden kann. Auch dieses Jahr präsentiere die Luga wieder Sonderschauen zu verschiedenen Themen. Die Ausstellerinnen und Aussteller werden ihre Produkte präsentieren oder Köstlichkeiten anbieten. Draussen können sich vor allem Kinder, aber auch Erwachsene an den Bahnen des Lunaparks erfreuen: Dieser sorge «in vergleichbarer Grösse wie an den vergangenen Jahren für allerhand Action», so Roos. Und natürlich dürfen an der Luga auch Tiere etwa im Bauernhof, im Streichelhof oder beim bekannten «Säulirennen» nicht fehlen.

Wie die Schutzkonzepte zum Zeitpunkt der Luga genau aussehen werden, kann die Messeleiterin noch nicht sagen. «Wir gehen aufgrund der optimistischen Signale des Bundesrats davon aus, dass es Lockerungen betreffend der aktuell geltenden Schutzmassnahmen geben wird. Aber wir werden uns, egal wie die Situation bis dann aussehen wird, anpassen können», erklärt sie. Die Bevölkerung habe sich langsam an die Pandemie und ihre Auswirkungen gewöhnt. Die Menschen seien bereit, Kompromisse einzugehen, um wieder etwas zu erleben. «Trotz Zuversicht und positiver Einstellung der Ausstellerinnen und Aussteller rechnen wir aufgrund der immer noch bestehenden Planungsunsicherheit mit einigen wenigen Ausfällen», meint Roos. «Doch das Bedürfnis, die Luga zu ermöglichen, ist auf Seiten der Aussteller, Besucher sowie auch uns da. Die Pandemie hat uns gelehrt, wie wichtig persönlicher Kontakt ist. Daher sind Veranstaltungen wie die Luga besonders wichtiger geworden. Sie ist ein Schritt in die Normalität.»

Eine neue Website, um die Aussteller zu stärken

Da die Luga 2021 sowie 2020 ausfallen musste, konnte die Messe Luzern die Zeit nutzen, um ihre Website neu aufzugleisen. Ziel sei die Stärkung der Aussteller. «Unsere Besucher sowie Interessierte bekommen nun viel mehr Hintergrundinformationen über die Aussteller», erklärt Roos. Diese können sich selbst und ihre Produkte so besser präsentieren. Ausserdem werde online auch klar kommuniziert, was und wie es auf der Luga abläuft.

Zudem werde der sogenannte «Luga-Club» lanciert. Dort können «Luga-Fans» Mitglied werden und während des ganzen Jahres erfahren, was die Ausstellerinnen und Aussteller zu bieten haben. Mitglieder sollen beispielsweise von vergünstigten Eintrittspreisen profitieren. Dazu die Messeleiterin: «Mehr möchte ich noch nicht verraten.» Auf der Website der Luga soll es hierzu bald mehr Informationen geben.

Aktuelle Nachrichten