STADT LUZERN: Ein Trickbetrüger gibt sich als Enkel aus

Am Dienstagnachmittag sind bei der Stadtpolizei mehrere Meldungen eingegangen, wonach Personen versuchten, mit dem so genannten Enkeltrick ältere Personen zu betrügen.

Drucken
Teilen

Am Dienstagnachmittag, 17. März, gingen bei der Stadtpolizei mehrere Meldungen wegen so genannten Enkeltrickbetrügern ein. Wie die Stadtpolizei Luzern mitteilt, haben alle angerufenen Personen richtig reagiert und den angeblichen Enkeln kein Geld versprochen. Laut Stadtpolizei nützen die Betrüger die Gutmütigkeit und Ängste von Senioren aus. Der Enkeltrick sei eine besonders gemeine Form des Trickbetruges.

Die Senioren werden angerufen und um hohe Geldbeträge für die unterschiedlichsten Zwecke gebeten. Die Betrüger geben sich dabei meist als Verwandte oder Bekannte aus.

So verhält man sich bei einem Anruf
Die Polizei rät den Betroffenen folgendes:

  • Sollten Sie derartige Anrufe bekommen, so beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die Polizei.  
  • Gehen Sie nicht auf telefonische Geldanfragen von angeblichen Verwandten oder Bekannten ein.  
  • Beziehen Sie keine grossen Geldbeträge in bar.  
  • Beantworten Sie kritische Fragen des Bankpersonals korrekt.  
  • Legen Sie mit Ihrer Bank Bezugslimiten fest.  
  • Sollten Sie dennoch Opfer einer Straftat werden, informieren Sie die Polizei. Merken Sie sich Angaben zur Täterschaft (Aussehen, Stimme, Telefonnummer, Fahrzeug Kontrollschild etc.)

ana