STADT LUZERN: Farbanschlag auf das Amt für Migration

Auf das Amt für Migration in der Stadt Luzern ist ein Farbanschlag verübt worden – mit hohem Sachschaden.

Drucken
Teilen

In einem anonymen Mail, das die Zisch-Redaktion am Donnerstag-Morgen erreichte, stand: «In der Nacht auf Donnerstag haben wir, ?Menschen, die nicht in einem falschen Land geboren wurden?, das Amt für Migration in Luzern mit Farbe angegriffen.» Ein dummer Scherz? Mitnichten, der Anschlag hat tatsächlich stattgefunden.

Auf über 10'000 Franken schätzt die Polizei den Schaden des Farbanschlags auf das Amt für Migration. Die bislang unbekannte Täterschaft hat die Fassade des Amtes an der Fruttstrasse 15 mit Farbbeuteln und Spraydosen beschmiert. Im erwänhten anonymen Mail wird angeprangert, dass «die Schweiz täglich Menschen in Folterstaaten und/oder andere Krisenregionen ausschafft».

red/ana