STADT LUZERN: FDP mit Einsatz für Luzerner Quartierpolizisten

Die FDP der Stadt Luzern sieht die Gefahr einer schleichenden Abschaffung der Quartier-Polizei. In einer Motion thematisiert die Partei die «Missstände bei der Quartiepolizei».

Drucken
Teilen
Die Quartierpolizei im Einsatz. (Archivbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Quartierpolizei im Einsatz. (Archivbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

FDP-Grossstadtrat Daniel Wettstein reichte namens der FDP-Fraktion eine Motion ein. Darin thematisiert er die Missstände bei der Quartierpolizei und die damit verbundene ungenügende Präsenz in den Quartieren, heisst es in einer Medienmitteilung der FDP der Stadt Luzern. «Die Quartiervereine und mit ihnen die Stadtbevölkerung wie auch der Motionär akzeptieren diese dauernde Verschlechterung der Versorgung der Quartiere sowie die offensichtlich bestehenden Missstände bei den Quartierpolizisten nicht», heisst es in der Motion.

Daniel Wettstein fordert den Stadtrat deshalb auf, spätestens nach Ablauf des ersten Betriebsjahres der fusionierten Polizei den genauen Sachverhalt der gemeldeten Probleme und die Arbeitsbedingungen mit dem Kanton zu überprüfen, die Verschiebung von polizeilichen Ressourcen hin zur Quartierpolizei und das Einsatzkonzept mit den zuständigen Stellen zu thematisieren. Des weiteren soll der Kanton verpflichtet werden, die ursprünglich versprochene Dienstleistung der Quartierpolizei zu garantieren.

zim