Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STADT LUZERN: Fraktion will einmal im Monat eine autofreie Neustadt

Die SP/Juso-Fraktion der Stadt Luzern fordert mit einem Postulat, dass das Hirschmattquartier in einer Pilotphase einmal monatlich autofrei wird. Dadurch könnten gemäss der Partei Erfahrungen für die Entwicklung eines urbanen Naherholungsgebiets gesammelt werden.
Im Hirschmattquartier sollen Parkplätze aufgehoben werden. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Im Hirschmattquartier sollen Parkplätze aufgehoben werden. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Das Hirschmattquartier bietet gemäss SP/Juso-Fraktion der Stadt Luzern dank dem anliegenden Kleingewerbe und dem vielfältigen Gastronomieangebot einen abwechslungsreichen Aufenthaltsort für die Bevölkerung. Für viele gelte es bereits heute als urbanes Naherholungsgebiet. Während der Gesamterneuerung habe sich dies verdeutlicht – so etwa während Veranstaltungen, die aufgrund der gesperrten Verkehrswege auch auf den Strassen stattfinden konnten. In dieser Zeit war die Neustadt vom motorisierten Individualverkehr befreit und wirkte so dynamischer und urbaner.

In ihrem Postulat schlägt die SP/Juso-Fraktion dem Stadtrat nun vor, dass in einem Pilotprojekt autofreie Zeiten definiert werden. Versuchsweise an einem Tag pro Monat – etwa an Wochenenden oder nach Ende der Ladenöffnungszeiten. Hauptsächlich sollen die Dornacherstrasse, Murbacherstrasse, Winkelriedstrasse, Waldstätterstrasse, Habsburgerstrasse und der Kauffmannweg für das Projekt berücksichtigt werden. Für Zulieferer, Gewerbetreibende und Anwohner sollen jedoch Ausnahmen gelten, heisst es weiter.

Auch für die Stadtplanung sei der Vorschlag relevant. Grossstadtrat Gianluca Pardini: «Wird ein städtisches Quartier mit einer Zentrumsfunktion aufgewertet, ist es wichtig, dass die Beteiligung der Bevölkerung am Stadtleben in den Vordergrund rückt. Mit einem Pilotprojekt für ein autofreies Hirschmattquartier kann die Strasse wieder vermehrt als Ort der Begegnung wahrgenommen werden.»

pd/nop/spe

Für das Hirschmatt-Quartier (rot eingefärbt) soll das Pilotprojekt der autofreien Zone umgesetzt werden. (Bild: Postulat SP)

Für das Hirschmatt-Quartier (rot eingefärbt) soll das Pilotprojekt der autofreien Zone umgesetzt werden. (Bild: Postulat SP)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.