STADT LUZERN: Grendel: 200'000 Franken für neue Planung

Nun soll das Projekt-Team von 2003 nochmals ran. Ein weiterer Schritt zur Grendel-Attraktivierung nach mehr als zehnjährigem Gezerre.

Drucken
Teilen
Der Grendel in der Stadt Luzern soll aufgewertet werden. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Der Grendel in der Stadt Luzern soll aufgewertet werden. (Bild Manuela Jans/Neue LZ)

Der Luzerner Stadtrat nimmt einen neuen Anlauf zur Attraktivierung des Grendels. 200 000 Franken will er für die Ausarbeitung eines neuen Gestaltungsprojekts bereit stellen. Das ist das Ergebnis einer Unterredung zwischen der Stadt und Geschäftsleuten der IG Grendel, bestätigt Martin Urwyler vom städtischen Tiefbauamt.

Damit könnte Bewegung in eine scheinbar fest gefahrene Situation kommen. Unlängst hat die Stadtbaukommission nämlich das von der IG Grendel lancierte Projekt eines «Walk of Watches», 50 in die Strasse eingelassene Sterne mit den Emblemen von Uhrenfirmen, als «zu kurzlebig und plakativ» zurückgewiesen.

Bezüglich Terminen für die neue Gesamtplanung wagt Projektleiter Martin Urwyler keine Prognose. Zunächst muss das Parlament den 200 000-Franken-Planungskredit absegnen. Wann der Antrag des Stadtrats ans Parlament erfolgen wird, ist noch offen.

Hugo Bischof

Den ausführlichen artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.