STADT LUZERN: Hug - Nun bäckt bereits die fünfte Generation

Seit 1877 bäckt die Familie Hug gutes Brot. Jetzt kommt mit Paul Philipp Hug die fünfte Generation ans Ruder.

Drucken
Teilen
Seniorchef Paul Hug mit seinem Nachfolger und Sohn Paul Philipp Hug. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Seniorchef Paul Hug mit seinem Nachfolger und Sohn Paul Philipp Hug. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Paul Philipp Hug (31) übernimmt von seinem Vater Paul (67) ein Unternehmen, das seine Vorväter zu einer der grössten Frischbäckereien der Schweiz aufgebaut haben, wie es in einer Medienmitteilung des Familienunternehmens heisst.

Seit 132 Jahren steht der Name Bäckerei Hug in der Zentralschweiz für gutes Brot. Heute fertigen die mehr als 280 Mitarbei­tenden täglich Bäckerei-, Kon­­­ditorei-, Confiserie-, Take Away- und Schokolade­produkte aus natürlichen Rohstoffen.

Das Unter­nehmen ist mit 19 Filialen und Cafés in vier Kantonen vertreten und liefert an rund 150 Kunden aus Gastronomie und Detailhandel.

Der Ururenkel ist nun der Chef
Joseph Hug gründete die Bäckerei 1877 in Luzern. Sein Ururenkel Paul Philipp Hug tritt per 1. November 2009 in fünfter Generation die Nachfolge als Geschäfts­leiter an. Er übernimmt von seinem Vater Paul Hug ein Unternehmen, das mit «konsequentem Qualitätsdenken und Initiative über die Generationen zu einer der grössten Frischbäckereien der Schweiz wurde», wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Vater Paul Hug ist seit 1965 in der Geschäftsleitung der Bäckerei Hug tätig und steht dem Unternehmen weiterhin als Verwaltungsratspräsident zur Verfügung.

get