STADT LUZERN: Kinder ärgern sich über Erotik-Schaufenster

Am Wochenende haben das Politkids-Weekend und die 52. Session des Kinderparlaments der Stadt Luzern in Schüpfheim stattgefunden. Dabei gabs Lob, Schelte und ein Postulat.

Drucken
Teilen
Auch 2009 hat das Luzerner Kinderparlament den «Goldenen Lollipop» verliehen. Im Bild die Verleihung 2008. (Archivbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Auch 2009 hat das Luzerner Kinderparlament den «Goldenen Lollipop» verliehen. Im Bild die Verleihung 2008. (Archivbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Am Freitag und Samstag (25./26. September) hat das Politkids-Weekend stattgefunden. Gleichzeitig fand auch die 52. Session des Kinderparlaments der Stadt Luzern statt. Wie es in einer Mitteilung des Kinder- und Jugendparlaments heisst, wurden an der Session folgende Beschlüsse gefasst:

Postulat Hirschpark
Ein dringliches Postulat wurde einstimmig verabschiedet. Ziel ist es, den Hirschpark, der im Rahmen eines Sparprogramms auf Ende Jahr geschlossen werden soll, zu erhalten.

Goldiger Lollipop 2009
Der goldige Lollipop 2009, als Preis für Kinderfreundlichkeit, geht an Heidi Rothen wegen ihres Engagements für die Stadtluzerner Kinder, für den Christkindlibriefkasten und die Heidi-Rothen-Stiftung.

Saure Zitrone 2009
Die saure Zitrone 2009, als Preis für Kinderunfreundlichkeit, geht an das Erotikgeschäft Libosan, da es am Schulweg vieler Kinder, die ins Schulhaus Grenzhof gehen, liegt. Die Kinder stören sich am anstössigen Schaufenster. Die Schulleitung hat schon erfolglos versucht, etwas dagegen zu unternehmen.

ana