STADT LUZERN: Kitchen Battle für Frauenprojekt im Libanon

Auch dieses Jahr organisierte Cuisine sans frontières wieder eine Benefizveranstaltung im Neubad in Luzern.

Drucken
Teilen
Der Vorjahressieger RED KKL gewinnt auch dieses Jahr den Kitchen Battle in Luzern. (Bild: Daniela Kienzler)

Der Vorjahressieger RED KKL gewinnt auch dieses Jahr den Kitchen Battle in Luzern. (Bild: Daniela Kienzler)

Bereits zum dritten Mal veranstaltete Cuisine sans frontières im Neubad den Kitchen Battle Luzern. Mit der Benefizveranstaltung finanziert die gemeinnützige Organisation ihre weltweiten Projekte. Von Donnerstag bis Samstag sind vier Kochteams im Pool des Neubads gegeneinander angetreten. Neben dem Siegerteam RED KKL wetzten die Köche der Bellini Locanda Ticinese, das Team MAHOI vom Tropenhaus Wolhusen und die Equipe aus dem Restaurant Anker die Messer für den guten Zweck.

Der gesamte Erlös des Kitchen Battles fliesst, dank freiwilligen Helferinnen und Helfern und Sponsoren, in die Projekte von Cuisine sans frontières. Dieses Jahr wurde vor allem ein Frauenprojekt im Libanon unterstützt. Dort nehmen syrische und palästinensische Frauen an einer mehrwöchigen Gastronomie-Ausbildung teil und werden darin unterstützt, ein Catering aufzubauen, das die Schulen im Flüchtlingslager beliefert.

Der Verein Cuisine sans frontières wurde 2005 in Zürich gegründet und baut seither in Krisengebieten oder sozialen Konfliktsituationen gastronomische Treffpunkte und Ausbildungsstätte auf.

pd/elo

 

Bereits zum dritten Mal veranstaltete Cuisine sans frontières die Benefizveranstaltung im Neubad.

Bereits zum dritten Mal veranstaltete Cuisine sans frontières die Benefizveranstaltung im Neubad.