Stadt Luzern
Einige Stadtluzerner Läden verzichten auf Abendverkauf

Coronabedingt sind einige Geschäfte in der Luzerner Innenstadt verkürzt geöffnet. Einige verzichten auf den Abendverkauf oder öffnen morgens später.

Roman Hodel
Drucken

Obwohl die Zeichen gerade nicht auf Lockdown stehen, obwohl bald auch die meisten Angestellten aus dem Homeoffice zurückkehren – viele Läden in der Schweiz behalten ihre coronabedingt verkürzten Öffnungszeiten vorerst bei. Das bestätigt auch ein Gang durch die Luzerner Innenstadt.

Ob in der Altstadt oder an der Pilatusstrasse: Wer als Kundin oder Kunde sicher sein will, dass auch ja alle Läden geöffnet sind, kommt werktags besser erst nach 10 Uhr und bleibt längstens bis 18 Uhr. Vorher und vor allem nachher wird es da und dort mittlerweile schwierig.

Blick in die Hertensteinstrasse.

Blick in die Hertensteinstrasse.

Bild: Pius Amrein (Luzern, 29. Oktober 2020)

Aktuelle Öffnungszeiten: Beispiele aus der Altstadt

  • Kindermodengeschäft Nok Nok: Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr. Samstag bis 17 Uhr. Kein Abendverkauf.
  • Jack & Jones Fashion: Montag bis Mittwoch und Freitag 9 bis 19 Uhr. Samstag bis 17 Uhr. Donnerstag bis 21 Uhr.
  • Kiko Kosmetik: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr. Samstag bis 17 Uhr. Kein Abendverkauf. 

Bei manchen Geschäften wird am Eingang explizit auf die geänderten Öffnungszeiten hingewiesen. So informiert etwa der Modehändler Tommy Hilfiger an der Weggisgasse, dass sie am Donnerstag neu bereits um 18.30 Uhr schliessen. Bei Swarovski gibt es ebenfalls keinen Abendverkauf mehr. Auf neue Öffnungszeiten aufmerksam macht das Dekogeschäft Cachet – werktags von 10 bis 18.30 Uhr und samstags bis 17 Uhr. Laut einer Angestellten öffne man seit Corona eine Stunde später, «den Abendverkauf haben wir schon vorher abgeschafft, weil schlicht zu wenig läuft».

Auch Bookbinders Design, ein Fachgeschäft für Agenden, Alben und Boxen an der Hertensteinstrasse, verzichtete bereits vor Corona auf den Abendverkauf. Seit Corona gelten zudem reduzierte Öffnungszeiten – vormittags ab 10 statt 9 Uhr, abends nur noch bis 18 Uhr. «Das bleibt vorläufig so», sagt Shopmanagerin Daniela Adesida und fügt wohl stellvertretend für viele Detailhändler an:

«Damit können wir Personalkosten sparen, denn uns fehlen nach wie vor die ausländischen Touristen, die mehr kaufen als die Schweizer.»

Ganz zu schweigen von der Verlagerung ins Internet. «Das merken wir anhand unseres eigenen Onlineshops, der gut läuft», sagt Adesida.

Daniela Adesida, Shopmanagerin von Bookbinders Design an der Hertensteinstrasse.

Daniela Adesida, Shopmanagerin von Bookbinders Design an der Hertensteinstrasse.

Bild: hor

Darum setzt Manor weiterhin auf den Abendverkauf

Einer, der dem Abendverkauf treu geblieben ist, ist Manor an der Weggisgasse. «Die Frequenzen sind momentan zwar nicht dieselben wie vor der Coronazeit, wir sind aber insgesamt mit der Entwicklung zufrieden», sagt Manor-Sprecherin Rosalie Wissler. So stelle man in den letzten Wochen wieder vermehrt Touristen aus Übersee fest. «Als grösstes Warenhaus am Platz Luzern ist es für Manor sehr wichtig, durch den Abendverkauf die Innenstadt zu beleben», sagt Wissler.

An der Pilatusstrasse zeigt sich ein ähnliches Bild wie in der Altstadt: verschiedene Läden, verschiedene Öffnungszeiten. Und je nach Branche zudem verkürzt. Das gilt selbst für die Grossen: Ochsner Sport etwa hat den Abendverkauf gestrichen und ist werktags bis 19 Uhr geöffnet, am Samstag bis 17 Uhr. Ebenfalls keinen Abendverkauf mehr gibt's beim Warenhaus Globus. «Zurzeit ist der Traffic immer noch deutlich unter Vor-Corona›. Entsprechend warten wir einstweilen zu», sagt Globus-Sprecherin Franziska Gaemperle. «Zumal die Bedeutung des Abendverkaufs tatsächlich rückläufig ist.» Nach wie vor ganz geschlossen ist das Globus-Restaurant im dritten Stock. Laut Gaemperle sei man mit möglichen Partnern in Verhandlungen, «diese sind auf der Zielgeraden».

Globus an der Pilatusstrasse.

Globus an der Pilatusstrasse.

Bild: hor

Aktuelle Öffnungszeiten: Beispiele von der Pilatusstrasse

  • Speiseöl-Fachgeschäft Vom Fass: Montag bis Freitag 9.30 bis 18.30 Uhr. Samstag bis 17 Uhr. Kein Abendverkauf.
  • Mode Gränicher: werktags 9 bis 18.30 Uhr, Donnerstag bis 20 Uhr. Samstag bis 17 Uhr. 
  • Reisebüro Kuoni: werktags 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr. Samstag 10 bis 13 Uhr. Kein Abendverkauf.

City-Vereinigung hat Mitgliederumfrage lanciert

Ist der Abendverkauf am Donnerstag ein Auslaufmodell? «Nein, ich bin sicher, gerade Richtung Weihnachtsgeschäft wird es wieder anziehen», sagt Lucas Zurkirchen, Vorstandsmitglied der City-Vereinigung. Dennoch hat der Vorstand im Juni eine Mitgliederumfrage gestartet und für den Herbst entsprechende Aktivitäten angekündigt. «Wir können aber letztlich nicht mehr tun, als unsere Mitglieder zu motivieren, denn jeder Laden ist frei darin, wann er geöffnet haben möchte», so Zurkirchen. Dies im Gegensatz zu Einkaufszentren, wo die einheitlichen Öffnungszeiten in der Regel ein Bestandteil des Mietvertrags sind.

Zumindest in einer Sache ist man sich in der Einkaufsstadt Luzern einig: Am Samstag bis 17 Uhr war ein längst fälliger Schritt. Praktisch alle Geschäfte nutzen dies – Corona hin oder her. Zurkirchen sagt:

«Der Samstag ist der umsatzstärkste Tag der Woche. Darum würden wir sogar eine Verlängerung bis 18 Uhr nach wie vor begrüssen.»