STADT LUZERN: Kreuz der Franzikanerkirche wieder oben

Ein heftiges Gewitter verbog Mitte Juli das Kreuz auf der Luzerner Franziskanerkirche. Es musste abmontiert und erneuert werden. Nun wird es wieder aufgerichtet.

Merken
Drucken
Teilen
Durch einen Sturm geriet das Kreuz auf dem Turm der Franziskanerkirche in Schieflage. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Durch einen Sturm geriet das Kreuz auf dem Turm der Franziskanerkirche in Schieflage. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Das durch einen Sturm beschädigte Kreuz der Franziskanerkirche wird in über 40 Metern Höhe oberhalb der Dachschräge der Kirche wieder aufgerichtet. Es muss mit einem Spezialkran von 53 Meter Länge montiert werden. Die Montage beginnt (morgen) Mittwoch um 8 Uhr, wie die Katholische Kirche Luzern am Dienstag mitteilte.

Auch die Kugel wird wieder montiert
Schlossermeister Edi Lussi hat die vergoldete Kugel der Franziskanerkirche in seiner Werkstatt geöffnet. Dabei kam eine Blechbox mit zahlreichen, gute erhaltenen Dokumenten vom Oktober 1913 zum Vorschein. Damals wurde das Kreuz letztmals restauriert und neu aufgerichtet. Zeitungen, Münzen, Briefmarken und Postkarten fanden sich in der Box, dazu ein Schreiben des Präsidenten der damaligen Baukommission, Hans Hindemann.

Stefan Meyer, Leiter des Fachbereichs Bau der Kirchgemeinde, liess die Dokumente in der Blechbox mit Materialien aus der heutigen Zeit ergänzen: Tageszeitungen, ein aktuelles Pfarreiblatt, Jahresbericht der Kirchgemeinde, den Seelsorgeplan 2006-2010, die neue Gemeindeordnung, Münzen, Briefmarken und Postkarten sowie eine CD-Rom mit Bildern aller Kirchen. Auch ein Brief kam wieder in die Kugel. Darin schreibt Kirchenratspräsidentin Teres Steiger Graf: «Wichtige Fragen, mit denen sich die Kirche zu beschäftigen hat, sind die steigende Zahl der Kirchenaustritte, der Bedeutungsverlust der Kirche in der Öffentlichkeit und die wachsende Kluft zwischen Basis und Amtskirche. Mit dem Seelsorgeplan 2006 und der Gemeindeordnung von 2009 hoffen wir, die Grundlagen für eine zukunftsgerichtete Kirche gelegt zu haben.»

Ein Hinweis auf die kürzlich erfolgte Fusion Luzern-Littau und heutige Lebensmittelpreise runden das Dokument ab.

pd/zim