STADT LUZERN: Luzerner Bar serviert Froschschenkel

In der Romandie ein Hit, in der Deutschschweiz verpönt: Froschschenkel. In Luzern führt die Bar 59 das umstrittene Fleisch auf der Speisekarte.

Drucken
Teilen
Froschschenkel im heissen Öl.
Bild Chris Iseli/Neue LZ

Froschschenkel im heissen Öl. Bild Chris Iseli/Neue LZ

Als Konzertveranstalter und Gastrounternehmer hat sich François "Frasi" Müller in der Luzerner Ausgangsszene über die Jahre einen Namen geschaffen. Mit seinem jüngsten Coup sorgt Müller aber nicht nur bei Vegetariern für rote Köpfe. Zehn Froschschenkel kosten bei ihm 15 Franken. Müller bietet das Fleisch wahlweise an einer Kräuter- oder an einer Süsssauer-Sauce an.

Der Verzehr von Froschschenkeln ist in der Schweiz nicht verboten, und immerhin werden jährlich 152 Tonnen importiert. Dies erhitzt die Gemüter.

Mehr zum Thema lesen Sie in der «Zentralschweiz am Sonntag» vom 21. September.

red