STADT LUZERN: Luzerner Wohncoaches sind gefragt

In der Stadt Luzern helfen 12 freiwillige Wohncoaches bedürftigen Menschen eine Wohnung zu finden. Im ersten halben Jahr haben sie 11 Wohnungen vermittelt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Wohncoaches helfen bedürftigen Menschen eine Wohnung zu finden. (Symbolbild Neue LZ)

Die Wohncoaches helfen bedürftigen Menschen eine Wohnung zu finden. (Symbolbild Neue LZ)

Die 12 freiwilligen Wohncoaches kommen aus verschiedenen Berufen und Altersklassen: Eine Studentin, eine Ärztin, ein Hotelier und Pensionierte sind dabei. Sie alle wollen andere Menschen unterstützen, die Hilfe bei der Wohnungssuche nötig haben. Es sind Menschen am Rande der Gesellschaft oder mit kleinem Budget: Drei Viertel von ihnen beziehen Sozialhilfe, häufig haben sie psychische und andere Probleme.

Erfreuliche Resultate

Im ersten halben Jahr konnten 11 Wohnungen vermittelt und für 26 Personen, darunter auch vier Familien mit Kindern, eine gute Wohnsituation geschaffen werden.

Die Projektverantwortlichen sind überzeugt, dass mit der Hilfe der Wohncoaches viel soziales und familiäres Leid verhindert und damit auch Mehrkosten für die Allgemeinheit eingespart werden konnten, so die Stadt Luzern in einer Mitteilung.

Die Freiwilligen wurden für ihre Einsätze geschult und sie werden während dem Wohnungssuchprozess durch Mitarbeitende der Sozialen Dienste begleitet. Zusätzlich finden regelmässige Intervisionssitzungen statt, bei welchen sich die Wohncoaches über Erfahrungen austauschen können.

Weitere Freiwillige gesucht

Entscheidend für den Einsatz als Wohncoach ist eine stabile, gefestigte Persönlichkeit sowie Sozialkompetenz, Diskretion, Kontaktfreudigkeit, Pünktlichkeit und Verlässlichkeit sowie eine hohe Motivation und Fähigkeit zur (Selbst)Reflexion. Freiwillige können sich beim Amt für Soziale Dienste der Stadt Luzern melden.

pd/shä